Noch 60 Tage bis Weihnachten

23. Oktober 2023

© Foto: Praxmedia Himberg

Noch 60 Tage bis Weihnachten

23. Oktober 2023

Wiener Handelsobfrau Gumprecht: „Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit schon auf Hochtouren“

Mit den kälter werdenden Temperaturen rückt auch die Weihnachtszeit näher. „Für den Wiener Handel ist der Weihnachts-Countdown schon längst im Gange. Jetzt sind es noch genau zwei Monate und die Heinzelmännchen waren schon fleißig, um allen Wienerinnen und Wienern ein weihnachtliches Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Jedes Jahr landen knapp 10 Millionen Packerl unter Wiens Christbäumen – das erfordert eine gute Vorbereitung“, so Margarete Gumprecht, Obfrau der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien.

„Das Weihnachtsgeschäft lebt von der Stimmung, deshalb ist es für Händlerinnen und Händler wichtig, diesen psychologischen Effekt zu nutzen. Wenn die Atmosphäre passt, die Aufenthaltsqualität hoch ist, dann kommen mehr Menschen, bleiben länger und geben mehr Geld aus. Da profitieren alle, das schafft echte Jobs und macht die Stadt attraktiv.“

Margarete Gumprecht

Die Kundinnen und Kunden wünschen sich eine Auswahl und Vor-Ort-Verfügbarkeit – eine Stärke des stationären Handels. „Nichts landet per Zufall in den Wiener Regalen und wird dort zum Kauf angeboten. Das Spielzeug, das am Weihnachtsabend Kinderaugen strahlen lässt, muss schon frühzeitig im Sortiment vorgesehen sein, um zum richtigen Zeitpunkt gelistet zu sein. Die hohe Kunst des Handels liegt darin, die Trends vorab zu kennen, zu bestellen und zu bevorraten“, so Gumprecht.

Handelsobfrau Gumprecht: „Weihnachten ist für viele Händler überlebenswichtig“

Gumprecht betont die Wichtigkeit der Vorbereitung auf die Einkäufe fürs Fest: „Für den Handel ist der Umsatz zur Weihnachtszeit von entscheidender Bedeutung, weil er einen beträchtlichen Teil des Jahresumsatzes ausmachen kann. Für den Spielwarenhandel etwa ist Weihnachten die wichtigste Saison und ein regelrechter Umsatzturbo – gleichbedeutend mit einem 13. Monat im Geschäftsjahr.“ Letztes Jahr habe gezeigt, dass Weihnachten trotz Teuerungen ein Fest der Familie und des Schenkens ist. „Auch, wenn die wirtschaftliche Lage derzeit herausfordernd ist, hoffen wir auf ein gutes Weihnachtsgeschäft. Der stationäre Handel lässt sich nicht unterkriegen. Viele Händler passen sich an die Marktbedingungen an und schaffen neue Einkaufserlebnisse“, so Gumprecht.

Weihnachtsdekoration und Beleuchtung sorgt für Wohlfühl-Atmosphäre

Auch rund um das Geschäft gibt es viel zu tun, etwa bei der Dekoration. Vor allem Lichtdekorationen schaffen eine besondere Atmosphäre für Besucherinnen und Besucher der Wiener Einkaufsgrätzel. „Das Weihnachtsgeschäft lebt von der Stimmung, deshalb ist es für Händlerinnen und Händler wichtig, diesen psychologischen Effekt zu nutzen. Wenn die Atmosphäre passt, die Aufenthaltsqualität hoch ist, dann kommen mehr Menschen, bleiben länger und geben mehr Geld aus. Da profitieren alle, das schafft echte Jobs und macht die Stadt attraktiv“, so Gumprecht.

Quelle: WK-Wien

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Junge Wirtschaft Wien: Tausend neue Mitglieder

Junge Wirtschaft Wien: Tausend neue Mitglieder

Die Junge Wirtschaft Wien feiert einen beeindruckenden Zuwachs: Seit Jänner 2023 sind dem Netzwerk 1.000 neue Mitglieder beigetreten. Mit Jänner 2023 trat das neue Vorstandsteam der Jungen Wirtschaft Wien (JWW), angeführt vom Vorsitzenden Clemens Schmidgruber, seine...

mehr lesen
Batterien mit Zukunft

Batterien mit Zukunft

Earth Day am 22. April – Wien als Hotspot der Batterieforschung – Ogulin: „410.000 Lithium-Ionen-Batterien in Wien nicht fachgerecht entsorgt“ Der Earth Day am 22. April steht unter dem Schwerpunkt Recycling. Wiens Entsorgungsbetriebe sind da an vorderster Stelle,...

mehr lesen
So wird E-Mobilität heuer gefördert

So wird E-Mobilität heuer gefördert

Das Förderprogramm zum Ausbau der Elektromobilität wurde verlängert. Auch Betriebe können wieder davon profitieren. Knapp 115 Milliarden Euro hat der Bund heuer für die Weiterführung des Förderprogramms zum Ausbau der E-Mobilität bereitgestellt. Förderanträge sind...

mehr lesen