Ganslzeit ist für drei von vier auch Gastwirt-Zeit

20. Oktober 2023

© Foto: Foto Weinwurm

Ganslzeit ist für drei von vier auch Gastwirt-Zeit

20. Oktober 2023

Wiener Gastronomen gehen zuversichtlich in den Herbst – Studie: Gansl in drei Viertel der Wiener Wirtshäuser – Dobcak: „Wiener wollen ihr Gansl vom Profi zubereitet wissen“

Mit den fallenden Blättern und Temperaturen im Herbst zieht es die Wienerinnen und Wiener wieder in die warmen Gästestuben ihrer Lieblings-Wirtshäuser. Traditionell beginnt dort die kühlere Jahreszeit mit einer besonderen Spezialität: Der Martinigans. „Die Buchungslage ist derzeit vielversprechend, auch heuer folgen die Wiener:innen der Tradition“, weiß Peter Dobcak, Obmann der Fachgruppe Gastronomie in der Wirtschaftskammer Wien. Eine aktuelle Umfrage unter Unternehmern und Gästen unterstreicht die Zuversicht der Wirte.

„Das Martinigansl ist eine gelebte und geliebte Tradition, die man im Freundes- und Familienkreis begeht. Aber nicht zuhause, sondern bei den Profis, die die Gans und die Beilagen perfekt auf den Tisch bringen.“

Peter Dobcak

Die Ergebnisse der Umfrage unter mehr als 1.300 Wienerinnen und Wienern bestätigen das: Für 85 Prozent der Befragten ist das Gansl-Essen ein gesellschaftliches Highlight, für zwei Drittel (66 Prozent) ist der jährliche Martinigans-Genuss gar unverzichtbar. Dobcak: „Für knapp 75 Prozent geht das Martinigansl einher mit einem Gastronomie-Besuch, nur ein Viertel der Wienerinnen und Wiener genießt die Gans lieber in den eigenen vier Wänden. Das ist komplett konträr zu vielen anderen Anlässen – etwa dem Weihnachtsessen -, die primär daheim begangen werden“.

Buchungen in Restaurants springen bereits an

Wie sehr sich die Wienerinnen und Wiener auf die Gansl-Saison freuen, zeigt aber nicht nur die Umfrage, sondern auch der Buchungsstand bei den Wiener Gastronomen. Dobcak: „Auch wenn die ersten Gänse erst kommende Woche in den Ofen kommen, die Reservierungen für die Gansl-Saison laufen bereits auf Hochtouren. Und derzeit sieht es nach einer guten Saison aus“. Das sei, so Dobcak, auch aufgrund der Rahmenbedingungen in diesem Jahr besonders wichtig für die gebeutelte Gastronomie: „Rohstoffe und Energie haben sich extrem verteuert, die Mitarbeitergehälter sind gestiegen. Da ist eine gute Herbstsaison für die Betriebe heuer besonders wichtig.“

Quelle: WK-Wien

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Bewerben: Staatspreis für Lehrbetriebe

Bewerben: Staatspreis für Lehrbetriebe

Noch bis 31. Mai läuft die Bewerbungsfrist für den Staatspreis „Beste Lehrbetriebe Fit for Future”. Mit dieser Auszeichnung holt das Wirtschaftsministerium Unternehmen vor den Vorhang, die erfolgreich Lehrlinge ausbilden und durch ihre engagierte Ausbildungsarbeit als...

mehr lesen
„Ein hohes Gut, das wir hegen und pflegen sollten.”

„Ein hohes Gut, das wir hegen und pflegen sollten.”

Ein Kommentar von Walter Ruck Fragt man Wirtschaftsforscher nach einem speziell österreichischen Erfolgsfaktor für den wirtschaftlichen Aufstieg unseres Landes, so erhält man meist eine Antwort: die Sozialpartnerschaft. Einschub: Und natürlich hat uns auch der...

mehr lesen