Wiener Gastlichkeit nach Mitternacht

10. Juni 2021

© Foto: Florian Wieser, © Foto: Foto Weinwurm

Wiener Gastlichkeit nach Mitternacht

10. Juni 2021

Ende der 24-Uhr-Sperrstunde lässt Unternehmer aufatmen – „Rückkehr zur Normalität hebt das Vertrauen der Gäste“ – Hoffen auf mehr Planungssicherheit und erfolgreiche Sommersaison

Die Ankündigung, dass ab Juli auch die Sperrstunde von 24:00 Uhr fällt, sorgt für Aufatmen in den Unternehmen der Wiener Gastlichkeit: Für Hotellerie, Gastronomie und Kaffeehäuser ist dies ein weiterer, besonders wichtiger Schritt zurück zur Normalität. Und er macht Hoffnung auf einen erfolgreichen Sommer 2021. Die Branchenvertreter der Wiener Gastlichkeit, Dominic Schmid (Fachgruppenobmann der Hotellerie), Wolfgang Binder (Obmann der Kaffeehäuser) und Peter Dobcak (Gastronomie-Obmann) gehen nun davon aus, dass auch die Gäste wieder verstärkt die gastronomischen und touristischen Angebote nutzen werden. 

Tolle Neuigkeit

Gastro-Obmann Dobcak ist erleichtert: „Dass nun, nach mehr als 15 Monaten, die Nachgastronomie wieder öffnen darf, ist eine tolle Neuigkeit. Zum einen natürlich für die Betreiber selbst und ihre Gäste, zum anderen aber auch für uns alle. Weil das ein weiteres Zeichen ist, dass wir das Schlimmste überstanden haben und nun gemeinsam wieder nach vorne schauen können.“ Außerdem – so Dobcak weiter – nimmt diese Entscheidung auch den Party-Druck von öffentlichen Plätzen, die zuletzt ja stark in der Kritik standen.

„Die Rückkehr zur Normalität bedeutet hier auch die Rückkehr zu geordneten Feier-Locations“.

Peter Dobcak 

Schritt in die richtige Richtung

Kaffeehäuser-Vertreter Binder hofft, dass diese kommenden Öffnungsschritte auch bei den Gästen ein Umdenken bewirken: „Wir haben in den letzten Wochen gesehen, dass die Euphorie nach der Öffnung am 19. Mai zusehends abgeflaut ist. Durch die Einschränkungen war den Gästen immer bewusst, dass wir noch in einer Ausnahmesituation sind. Die Aufhebung der Sperrstunde ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Und noch ein zusätzliches Zeichen, dass man seinen Kaffee und seine Torte wieder in aller Sicherheit auch im Kaffeehaus genießen kann“. 

Geben den Gästen mehr Sicherheit

Auch Hotellerie-Vertreter Schmid sieht in den in Aussicht gestellten Schritten eine Chance: „Wir bemerken ja in den letzten Wochen, dass die Buchungen sehr kurzfristig waren. Das macht gerade in der Hotellerie die Planungen sehr schwierig. Durch diese weiteren Schritte zurück zur Normalität geben wir den Gästen mehr Sicherheit. Und damit auch die Motivation, wieder ihren Städtetrip nach Wien zu buchen“.

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Verleihung der WK-Wien-Branchenpreise „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ Nach zwei Jahren Pause feierte Wiens Tourismus gestern wieder gemeinsam den Start in die Sommersaison. Traditioneller Höhepunkt des Sommerfests war die Verleihung der Branchenpreise „Goldener...

mehr lesen
Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Lehrlinge auszubilden ist der beste Weg zu guten Mitarbeitern. Der Schritt zum Ausbildungsbetrieb ist einfacher als gedacht. Das Thema Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen ein dringendes Problem. Diese Situation dürfte sich in den kommenden Jahren eher noch...

mehr lesen
Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

In Wien werden Taxis in einigen Jahren nur mehr elektrisch unterwegs sein. Mittels einer neuen Technik sollen sie am Standplatz ohne Anstecken geladen werden können. Beim Kraftwerk Simmering ist nun der erste Probestandort in Betrieb gegangen. Ab 2025 sollen in...

mehr lesen