Mario Watz: AUVA-Gütesiegel als neue Auszeichnung für „sichere und gesunde“ Unternehmen

25. Mai 2022

© Foto: AUVA

Mario Watz: AUVA-Gütesiegel als neue Auszeichnung für „sichere und gesunde“ Unternehmen

25. Mai 2022

Unternehmen aller Branchen und Größen können das AUVA-Gütesiegel für jeweils drei Jahre beantragen. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Mit dem neuen AUVA-Gütesiegel „sicher und gesund arbeiten“ zeichnet die AUVA erstmals Unternehmen in ganz Österreich aus, die besonderes Engagement im Bereich Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz zeigen.

Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sind nicht nur ein gesetzliches Muss, sondern tragen auch nachweislich zur Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten als auch zur Erhöhung der Attraktivität eines Arbeitgebers bei. Ganz unter dem Leitgedanken „sicher und gesund arbeiten“ hat die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) daher ein Gütesiegel ins Leben gerufen, um Unternehmen offiziell zu prämieren, die ihren Mitarbeitenden einen besonders sicheren und gesunden Arbeitsplatz bieten.

Auszeichnung für besonders hohen Arbeitnehmer:innenschutz

Mit dem AUVA-Gütesiegel wollen wir österreichische Vorzeigebetriebe in Sachen Arbeitsschutz und Sicherheit vor den Vorhang holen und ihr Engagement für ganz Österreich sichtbar machen. Das Gütesiegel bestätigt, dass sichere und gesunde Arbeitsbedingungen im Unternehmen nachweislich umgesetzt werden. Dies sind Faktoren, die die Attraktivität von Arbeitsplätzen und Arbeitgebern wesentlich mitbestimmen– AUVA-Obmann Mario Watz

Durch die Verleihung des AUVA-Gütesiegels können Unternehmen ihre Maßnahmen und hohen Standards in den Bereichen Arbeitssicherheit und -gesundheit aufzeigen und ihre Positionierung als sicherer und gesunder Arbeitgeber stärken. Zudem trägt die Auszeichnung zur Bewusstseinsbildung innerhalb des Unternehmens bei, wodurch Mitarbeiter:innen sicherheits- und gesundheitsrelevante Aspekte im Betriebsalltag besser einschätzen und Maßnahmen optimal umsetzen können. „Das erhöht den Arbeitnehmer:innenschutz im ganzen Betrieb und bringt auch beim Recruiting neuer Mitarbeitender einen großen Vorteil mit sich“, ergänzt AUVA-Generaldirektor Alexander Bernart.

Antragstellung für alle Organisationen österreichweit möglich

Gedacht ist das AUVA-Gütesiegel für Unternehmen aller Branchen und Größen, die bereits ein hohes Niveau auf dem Gebiet des Arbeitnehmer:innenschutzes erreicht haben. Auch Vereine und andere Organisationen haben die Möglichkeit, sich um das Gütesiegel zu bewerben. Die Basis für die Erlangung des AUVA-Gütesiegels stellt die Bestandsaufnahme des Unternehmens dar. Die nachfolgende Begutachtung durch die AUVA ermittelt die zielgerichtete und strukturierte Organisation und Umsetzung des Unternehmens im Bereich Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. In Kombination mit dem organisatorischen Grundkonzept ergibt sich so ein Gesamtbild, wie gut die Umsetzung bereits erfolgt ist.

Das AUVA-Gütesiegel wird für drei Jahre verliehen. Nach Ablauf dieses Zeitraums ist für die Aufrechterhaltung des Gütesiegels eine neuerliche Begutachtung durch die AUVA erforderlich. Die AUVA-Beratung zur Vorbereitung auf das Gütesiegel ist kostenlos. Für die Begutachtung fallen einmalig Kosten von € 250,- pro Arbeitsstätte an. Für mehrere Arbeitsstätten sind individuelle Preismodelle möglich.

Das AUVA-Gütesiegel kann ab sofort österreichweit beantragt werden. 
Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Verleihung der WK-Wien-Branchenpreise „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ Nach zwei Jahren Pause feierte Wiens Tourismus gestern wieder gemeinsam den Start in die Sommersaison. Traditioneller Höhepunkt des Sommerfests war die Verleihung der Branchenpreise „Goldener...

mehr lesen
Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Lehrlinge auszubilden ist der beste Weg zu guten Mitarbeitern. Der Schritt zum Ausbildungsbetrieb ist einfacher als gedacht. Das Thema Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen ein dringendes Problem. Diese Situation dürfte sich in den kommenden Jahren eher noch...

mehr lesen
Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

In Wien werden Taxis in einigen Jahren nur mehr elektrisch unterwegs sein. Mittels einer neuen Technik sollen sie am Standplatz ohne Anstecken geladen werden können. Beim Kraftwerk Simmering ist nun der erste Probestandort in Betrieb gegangen. Ab 2025 sollen in...

mehr lesen