Kultfiguren Barbie & Ken erobern Wiener Fasching

7. Februar 2024

© Foto: Praxmedia Himberg

Kultfiguren Barbie & Ken erobern Wiener Fasching

7. Februar 2024

Handelsobfrau Gumprecht: „Junge Wiener lassen Faschingstradition aufleben“ – Verkleiden liegt im Trend – Kostüme, Make-up, Schmuck, Accessoires und Dekorationsartikel als Top-Seller

Der Faschingsdienstag steht vor der Tür, und damit der Höhepunkt der Narrensaison. Im Wiener Papier- und Spielwarenhandel, zu denen auch die zehn spezialisierten Kostüm- und Partyartikel-Fachgeschäfte gehören, und die 14 Kostümverleiher herrscht aktuell Hochbetrieb. „Schon letztes Jahr gab es eine große Nachfrage nach Faschingsartikeln und Kostümen. Heuer zeigt sich ein ähnliches Bild, der Trend zum Fasching feiern und Verkleiden ist auch im heurigen Jahr ungebrochen“, berichtet Margarete Gumprecht, Obfrau der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien.

„Vor allem die Jüngeren lassen die Faschingstradition aufleben und haben die Freude am Verkleiden für sich entdeckt. Noch vor kurzem wurde Fasching Kindern und Pensionisten überlassen, das hat sich seit dem Ende der Pandemie verändert.“

Margarete Gumprechtg

Fasching ist nicht nur ein gesellschaftlicher Anlass, sondern auch ein Motor für den Wiener Einzelhandel. „Für die spezialisierten Fachgeschäfte ist das Faschingsgeschäft auf Platz eins der wichtigsten Umsatzbringer des Jahres. Danach folgen das Halloween- und Silvester-Geschäft“, so Gumprecht. Der Eventcharakter der Narrenzeit wirkt sich positiv auf die Umsätze im Handel, aber auch auf andere Branchen etwa die Gastronomie oder den Eventbereich aus.

„It’s Barbie World“ in der Wiener Narrenzeit

Wenn es um die nachgefragtesten Faschings-Outfits geht, feiert nach dem Erfolg des Kinofilms „Barbie“ die populären Spielzeugfiguren der 80er- und 90er-Jahre ein Revival: Barbie-Outfits sind heuer besonders stark nachgefragt. „Ob alleine oder als Duo, in glamouröser Abendrobe oder einen lässigen Beach-Look, Kostümierungen als Barbie oder Ken sind in dieser Saison absolut im Trend. Pink ist die heurige Narren-Trendfarbe“, so Gumprecht.

Inspiration für Outfits kommt in diesem Jahr auch wieder von Serien oder Filmen. Superhelden-Outfits wie Superman, Spiderman oder Black Panther sind nach wie vor in Mode, vor allem bei den jüngeren Feierlustigen. Die Faszination fürs Weltall sieht man auch an den heurigen Astronauten- und Alien-Kostümen, sowie der ausgefallenen Glitzer-Schminke in den Galaxis-Farben. Klassiker wie der Clown, der Zauberer oder der Pirat, aber auch Paar- und Gruppen-Outfits – Schlümpfe oder Simpsons – sind gefragt. Weiterhin großer Beliebtheit die Charaktere rund um Harry Potter. Ob Eiskönigin Elsa oder Arielle, Mädchen im Kindergarten- und Volksschulalter wollen nach wie vor Prinzessin sein. Bei den Jungs stehen Spiderman, Harry Potter, Sonic oder Pokémon hoch im Kurs. Ebenfalls sehr beliebt sind traditionelle Kostüme wie Feuerwehrmann, Pirat, Musketier oder Wikinger. Tierkostüme, vom Marienkäfer bis zum Löwen, sind bei Groß und Klein gefragt.

„Für die Kostüme geben die Wiener durchschnittlich 50 bis 70 Euro aus. Günstigere Modelle gibt es ab 30 Euro, nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt“, so Gumprecht. Neben der Verkleidung zählt Make-up, Schmuck, Accessoires und Dekorationsartikel zu den Top-Sellern.

Zahlreiche Events und Umzüge in Wien

„Fasching bedeutet Spaß für jedes Alter. Auch heuer gibt es in Wien wieder volles Programm in der 5. Jahreszeit – von traditionellen Bällen über heitere Umzüge bis hin zu außergewöhnlichen Faschingsfeiern“, sagt die Obfrau. Gerade für Familien mit Kindern bietet die Stadt zahlreiche Möglichkeiten zum ausgelassenen Fasching feiern. Die größte Familien-Faschingsfeier findet am 11. Februar 2024 im Wiener Rathaus statt.

Quelle: WK-Wien

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Digitale Lehrberufe im Handel

Digitale Lehrberufe im Handel

Derzeit absolvieren rund 2600 junge Menschen eine Lehre im Handel. Neben der klassischen Einzelhandelslehre mit verschiedenen Schwerpunkten sind insbesondere Ausbildungen mit Bezug zur Digitalisierung gefragt - bei Jugendlichen ebenso wie bei den Betrieben. So werden...

mehr lesen
Müssen nicht Weltmeister bei den Kosten sein

Müssen nicht Weltmeister bei den Kosten sein

Kommentar von Walter Ruck Unternehmen leisten einen großen Beitrag – auch finanziell. Österreich gehört zu den Ländern, in denen hohe Löhne und Gehälter bezahlt werden. Von den Unternehmen. Österreich zählt auch zu den Ländern, in denen hohe Steuern und Abgaben zu...

mehr lesen