Kreatives Weihnachtsfest mit dem Wiener Kunsthandwerk

6. Dezember 2023

© Foto: Fotoatelier Lore Prendinger

Kreatives Weihnachtsfest mit dem Wiener Kunsthandwerk

6. Dezember 2023

Von der Kunst des Kerzenmachens über die Herstellung nachhaltigen Schmucks – Smodics-Neumann: „Wiener Kunsthandwerk bietet vorweihnachtliche Kunsthandwerkskurse, handgefertigte Kostbarkeiten und erlesene Geschenkideen“

„In der festlichen Vorweihnachtszeit laden wir alle ein, die Magie des Kunsthandwerks zu erleben, nachhaltige Geschenke zu schaffen und gemeinsam eine kreative Weihnachtszeit zu genießen“, so Maria Smodics-Neumann, Obfrau der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien (WK Wien). „Wir wollen die Freude des Schenkens mit der Kunst des Handwerks vereinen“, fügt Wolfgang Hufnagl, Innungsmeister des Wiener Kunsthandwerks der Wirtschaftskammer Wien hinzu. Von der Kunst des Kerzenmachens über die Herstellung von personalisiertem Schmuck bis hin zu einzigartigen Vergolderworkshops bietet das Wiener Kunsthandwerk in der Vorweihnachtszeit eine breite Palette an einzigartigen, kreativen Geschenkideen. Smodics-Neumann: „Im Kunsthandwerk kommen zwei faszinierende Bereiche zusammen, die Kunst und das Handwerk. Diese Verbindung schafft eine Melange aus Kreativität, Tradition und Innovation. Die Objekte erzählen Geschichten von Menschen, Traditionen und Kulturen, machen neugierig und überraschen. Ihre Fertigung bei einem Workshop zu erleben oder sogar mit eigenen Händen selbst zu schaffen, ist ein ganz besonderes Highlight und diese Geschenke müssen keine Reise vom anderen Ende der Welt zu uns unternehmen, sie sind vor Ort, in der Region und sparen damit CO2.“

„In der festlichen Vorweihnachtszeit laden wir alle ein, die Magie des Kunsthandwerks zu erleben, nachhaltige Geschenke zu schaffen und gemeinsam eine kreative Weihnachtszeit zu genießen.“

Maria Smodics-Neumann

Vergoldete Präsente und personalisierter Schmuck

Ein goldenes Weihnachten, das macht etwa Vergoldungsmeisterin Waltraud Luegger möglich. Sie führt in ihrem Atelier GoldRichtig einzigartige Vergoldungen, Restaurierungen und Staffierungen durch. Vergolden und Staffieren ist ein traditionsreiches Handwerk. Die charakteristische Tätigkeit besteht in der Verarbeitung von Blattgold, wobei daneben aber noch eine Vielzahl anderer Materialen verwendet wird. Waltraud Luegger bietet die Möglichkeit, das Handwerk hautnah kennenzulernen. Einzigartige Vergolderworkshops können im Atelier gebucht werden. Objekte zum Vergolden, etwa speziell für Weihnachten, können entweder selbst mitgebracht oder im Atelier GoldRichtig erworben werden.
Persönliches Präsent? TUKOA ist ein Wiener Kunsthandwerks-Label für individuellen und einzigartigen Edelschmuck. Die Designerin Turquoise Maisonneuve fertigt alle Stücke selbst in ihrem Wiener Atelier, man findet zahlreiche Ringe, Ohrringe und Ketten. Auch Verlobungs- und Eheringe kreiert das Mitglied der Plattform Wiener Kunsthandwerk. Wer selbst sein ganz persönliches Schmuckstück entwerfen und anfertigen möchte, kann dies in einem ihrer Workshops verwirklichen.

Nachhaltigkeit im Kunsthandwerk durch Upcycling und Recycling

Smodics-Neumann betont: „Nachhaltigkeit ist von entscheidender Bedeutung, aus diesem Grund setzt das Wiener Kunsthandwerk auf Upcycling und Recycling, um einzigartige und umweltfreundliche Kunstwerke zu schaffen. Unsere Handwerker nutzen kreative Techniken, um aus scheinbar nutzlosen Materialien beeindruckende Kunstwerke zu gestalten. So entstehen nicht nur originelle Geschenke, sondern auch nachhaltige Produkte, die die Umwelt schützen.“ Etwa beim Wiener Kunsthandwerks-Label Paliti: Für die einen ist es das Handwerk, für andere ist es der nachhaltige Gedanke, Martina Nikolic lebt ihre Leidenschaft für Kerzen. Bei ihr gibt es Bio-Kerzen aus nachhaltigem Rapswachs – handgemacht.
Upcycling ist Handwerk mit Sinn, Handwerk für Zeiten, in denen eine nachhaltige Lebensweise immer wichtiger wird. Die Wiener Unternehmerin Maria Schönswetter etwa fertigt aus alten Materialien, wie Stoffen und Geschirr, Rucksäcke, Etageren, Taschen und viele weitere schöne, coole und vor allem brauchbare Gegenstände für den Alltag. In ihren Upcycling-Workshops bei Kamakoma teilt sie ihr wertvolles Wissen und Handwerk mit anderen. Ganz nach dem Credo „Aus Alt mach Neu“ werden die gebrauchten Gegenstände nicht nur recycelt, sondern aufgewertet.
Die Wiener Kunsthandwerkerin Elisabeth Habig kreiert mit viel Liebe handgemachten Schmuck und einzigartige Hüte. Das gleichnamige Studio in der Wiener Innenstadt ist ein kreativer Ort, der nicht nur Körperschmuck zeigt, sondern auch Einblick in den Entstehungsprozess gibt. Bei der Fertigung von Schmuck legt sie großen Wert auf die Verwendung von fair produziertem Edelmetall. Ein Teil der Schmuckstücke wird durch selbst eingeschmolzenes Altgold produziert. Der andere Teil stammt von der Firma ÖGUSSA, die zertifiziertes Gold aus Recyclingbeständen anbietet.

Weihnachtliche Atmosphäre im Wiener Kunsthandwerk

„Die Werkstätten der Wiener Kunsthandwerker sind nicht nur Orte des Lernens, sondern auch der Gemeinschaft. In einer warmen und einladenden Umgebung können Teilnehmer ihre kreativen Fähigkeiten entfalten und gleichzeitig die Freude teilen, etwas Besonderes für die Feiertage zu schaffen“, so Smodics-Neumann. Ein künstlerisches Winter-Highlight ist etwa der Adventmarkt im Bildhauerzentrum arteum (17., Schultheßgasse 8/Ecke Leopold Kunschak-Platz). Bis 23. Dezember gibt es jeden Mittwoch von 16 Uhr bis 19 Uhr und am Samstag von 11 Uhr bis 16 Uhr Produkte, Erzeugnisse und Werke von 18 KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen, handgefertigte Kostbarkeiten und erlesene Geschenkideen in allen Preislagen wie etwa Anhänger und Medaillons, Origami-Schmuck, Skulpturen, Raku-Keramik, Textile Designs, Bilder und Grafiken aus Holz, Alu und Geschenkkarten.

Über die Plattform Wiener Kunsthandwerk

Die Plattform Wiener Kunsthandwerk (www.kunsthandwerk.wien) ist eine branchenübergreifende Initiative der Sparte Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Wien und vereint verschiedene kunsthandwerkliche Berufe. Mehr als 200 Wiener Betriebe aus 19 Branchen sind bereits Teil dieser Kooperation. Deren Produkte zeichnen sich durch viel Liebe zum Detail aus und heben sich vom Massenmarkt ab. So vielfältig und bunt ihr Handwerk auch sein mag, gemeinsam ist ihnen das handwerkliche Geschick und der Blick fürs Schöne.

Quelle: WK-Wien

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Digitale Lehrberufe im Handel

Digitale Lehrberufe im Handel

Derzeit absolvieren rund 2600 junge Menschen eine Lehre im Handel. Neben der klassischen Einzelhandelslehre mit verschiedenen Schwerpunkten sind insbesondere Ausbildungen mit Bezug zur Digitalisierung gefragt - bei Jugendlichen ebenso wie bei den Betrieben. So werden...

mehr lesen
Müssen nicht Weltmeister bei den Kosten sein

Müssen nicht Weltmeister bei den Kosten sein

Kommentar von Walter Ruck Unternehmen leisten einen großen Beitrag – auch finanziell. Österreich gehört zu den Ländern, in denen hohe Löhne und Gehälter bezahlt werden. Von den Unternehmen. Österreich zählt auch zu den Ländern, in denen hohe Steuern und Abgaben zu...

mehr lesen