Innovationsgetriebene Medizinproduktbranche

20. Mai 2019

© Foto: Foto Weinwurm

Innovationsgetriebene Medizinproduktbranche

20. Mai 2019

Eine aktuelle Studie des Instituts für Höhere Studien unterstreicht die Bedeutung des Medizinprodukthandels für den Wirtschaftsstandort Österreich: Die BRanche generierte im Jahr 2017 rund 2,6 Milliarden Euro an Bruttowertschöpfung (direkt und indirekt) und sicherte 43.000 Arbeitsplätze. Die Unternehmer zahlen jährlich eine halbe Milliarde an Steuern, der Kauf von Medizinprodukten generiert zudem hohe Rückflüsse in den öffentlichen Haushalt.

Präsentiert wurde die Studie im Rahmen der Veranstaltung „Gesundheitswirtschaft neu denken: Medizinprodukte im Fokus“ Mitte April in der Wirtschaftskammer Österreich. Dort kritisierte Alexander Hayn, Branchenobmann auf Wiener und Österreich-Ebene, dass die Medizinproduktehändler in Österreich derzeit nicht die besten Rahmenbedingungen vorfinden würden. Seit mehr als zwei Jahren fehlt im Land eine Stelle, die für die Zertifizierung von Medizinprodukten zuständig ist – laut Hayn ein wesentlicher Nachteil, beispielsweise wenn Newcomer innovative Medizinprodukte neu auf den Markt bringen möchten. 

„Die Medizinproduktbranche ist extrem innovationsgetrieben“

Alexander Hayn, Branchenobmann auf Wiener und Österreich-Ebene

Studienautor Thomas Czypionka betonte, dass Innovationen gerade im digitalen Bereich sowohl den Patienten nützen als auch helfen Kosten zu sparen. Allerdings müssen sie, so Hayn, auch tatsächlich zum Patienten kommen und idealerweise auch vom System erstattet werden.

Quelle: Wiener Wirtschaft

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Wiener Händler erwarten stabiles Weihnachtsgeschäft

Wiener Händler erwarten stabiles Weihnachtsgeschäft

Durchschnittlich geben Käufer 330 Euro aus – Geschenke werden heuer früher gekauft – Jeder Dritte schenkt Spielwaren, mehr als die Hälfte Gutscheine „Ein Wiener Weihnachtsgeschäft wie früher“, erwartet Margarete Gumprecht, Obfrau der Sparte Handel in der...

mehr lesen
Gemeinsamkeit ist unsere große Stärke

Gemeinsamkeit ist unsere große Stärke

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien Die Zeiten werden nicht leichter. Und dennoch: Der Wirtschaftsstandort Wien hat diese krisenhafte Phase bisher überdurchschnittlich gut bewältigen können. Weil er vielfältig ist und weil wir in dieser...

mehr lesen
Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Das Wirtschaftsparlament der WK Wien beschloss einstimmig ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Energiekrise. Präsident Walter Ruck forderte große Schritte nicht nur in Österreich, sondern auch auf EU-Ebene. Die Herbstsitzung des Wirtschaftsparlaments der...

mehr lesen