Elektronischer Austausch von Sozialversicherungsdaten sorgt für fairere Wettbewerbsbedingungen

25. Juli 2019

© Fotoatelier Lore Prendinger

Elektronischer Austausch von Sozialversicherungsdaten sorgt für fairere Wettbewerbsbedingungen

25. Juli 2019

Gewerbe- und Handwerksobfrau Smodics-Neumann begrüßt Österreichs Vorreiterrolle bei der Digitalisierung und fordert im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping weitere Maßnahmen

„Die vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger (SV) heute präsentierten Erfolge beim digitalen Austausch von Sozialversicherungsdaten zwischen EU-Ländern bedeuten für österreichische Unternehmen einen wesentlichen Fortschritt. Damit kommen wir einem fairen Wettbewerb ein gutes Stück näher“, begrüßt Maria Smodics-Neumann, Obfrau der Wiener Sparte Gewerbe und Handwerk und Abgeordnete zum Nationalrat, die digitale Vorreiterrolle Österreichs.

„Mit dem elektronischen Datenaustausch kann bei  Entsendungen von Arbeitskräften aus EU-Ländern nach Österreich wesentlich effizienter und schneller geprüft werden, ob sich ausländische Unternehmen durch Lohn- und Sozialdumping illegale Wettbewerbsvorteile verschaffen. Für unsere Mitglieder ist es daher wichtig, dass diese langjährige Forderung von uns erfolgreich umgesetzt wird.“

Maria Smodics-Neumann

Entsendungen von Arbeitskräften aus anderen EU-Ländern nach Österreich haben heimische Wirtschaft und Arbeitsplätze in den vergangenen Jahren sehr unter Druck gebracht. Wegen der Nähe zu Osteuropa haben Wiener Unternehmen insbesondere im Bau- und Baunebengewerbe gegen die osteuropäische Konkurrenz wegen des niedrigeren Abgabenniveaus oft das Nachsehen. Österreichische Betriebe verlieren durch Entsendungen nach Österreich jedes Jahr Umsätze von fast 4,5 Milliarden Euro, dem Staat entgehen Einnahmen von rund 1,5 Milliarden Euro.
 
„Als nächsten Schritt“, so Smodics-Neumann, „braucht es weitere Verbesserungen bei der Kooperation zwischen den Behörden verschiedener EU-Länder und vor allem eine leichtere Vollziehbarkeit österreichischer Strafen in anderen Ländern der EU.“

Quelle: WK Wien

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Verleihung der WK-Wien-Branchenpreise „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ Nach zwei Jahren Pause feierte Wiens Tourismus gestern wieder gemeinsam den Start in die Sommersaison. Traditioneller Höhepunkt des Sommerfests war die Verleihung der Branchenpreise „Goldener...

mehr lesen
Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Lehrlinge auszubilden ist der beste Weg zu guten Mitarbeitern. Der Schritt zum Ausbildungsbetrieb ist einfacher als gedacht. Das Thema Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen ein dringendes Problem. Diese Situation dürfte sich in den kommenden Jahren eher noch...

mehr lesen
Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

In Wien werden Taxis in einigen Jahren nur mehr elektrisch unterwegs sein. Mittels einer neuen Technik sollen sie am Standplatz ohne Anstecken geladen werden können. Beim Kraftwerk Simmering ist nun der erste Probestandort in Betrieb gegangen. Ab 2025 sollen in...

mehr lesen