Schädlingsbekämpfung: Vermehrte Rattensichtungen in Wien

11. Juni 2021

© Foto: Foto Weinwurm

Schädlingsbekämpfung: Vermehrte Rattensichtungen in Wien

11. Juni 2021

Mit den steigenden Temperaturen halten sich immer mehr Menschen im Freien auf, genießen Grillfeiern auf der Donauinsel oder treffen sich in Parks und auf öffentlichen Plätzen. Dabei kann es passieren, dass man auf ungebetene Gäste stößt: die Ratten. Die Innung der Schädlingsbekämpfer meldet eine erhöhte Anzahl an Rattensichtungen in Wien und macht auf den wichtigen Service der professionellen Schädlingsbekämpfer aufmerksam. 

„Vor allem während Corona wurde das Bewusstsein für Hygiene und Sauberkeit in der Bevölkerung gestärkt und auch wie Infektionsketten funktionieren ist nun vielen Menschen klar. So ist es auch bei der Rattenbekämpfung. Die Rattenbekämpfung dient der Seuchenprävention und ist ein wichtiger Service für die Gesundheit der Stadt.“

Peter Fiedler, Berufszweigvorsitzender der Schädlingsbekämpfer in der Wirtschaftskammer Wien

Eigentümer sind laut Rattenverordnung zwar zur Nachschau und Rattenbekämpfung verpflichtet und auch dazu, professionelle Schädlingsbekämpfer zu beauftragen. Dennoch kann es mögliche Versäumnisse in der Schädlingsbekämpfung geben. „Manche Eigentümer kümmern sich leider nicht ausreichend oder unregelmäßig um die Schädlingsbekämpfung, so kann es zu länger unbemerktem Rattenbefall und Folgeproblemen kommen“, sagt Fiedler.

Appell an Hauseigentümer und Bevölkerung

Zur Bekämpfung von Ratten, vor allem in den warmen Sommermonaten, weist die Innung auf zwei wichtige Maßnahmen hin: Einerseits gilt der Appell an die Hauseigentümer professionelle Schädlingsbekämpfer zur regelmäßigen Nachschau und Rattenbekämpfung zu beauftragen und andererseits eine Bitte an die Bevölkerung Rattensichtungen umgehend an die zuständige Hausverwaltung zu melden. Nur so kann eine Bekämpfung rasch, gezielt und effizient erfolgen.

Zur zusätzlichen Vermeidung von Schädlingen im öffentlichen Raum wird empfohlen, Lebensmittel und Tierfutter nicht unachtsam wegzuwerfen, sondern in dafür vorgesehene Mülltonnen zu entsorgen und darauf zu achten, dass diese intakt sind. Essensreste dürfen auf keinen Fall über Toiletten oder Abwasser entsorgt werden.

Vorsicht auch bei Lockangeboten von unseriösen Unternehmen. Gewerblich zugelassene Betriebe findet man unter www.schaedling.or.at

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Verleihung der WK-Wien-Branchenpreise „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ Nach zwei Jahren Pause feierte Wiens Tourismus gestern wieder gemeinsam den Start in die Sommersaison. Traditioneller Höhepunkt des Sommerfests war die Verleihung der Branchenpreise „Goldener...

mehr lesen
Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Lehrlinge auszubilden ist der beste Weg zu guten Mitarbeitern. Der Schritt zum Ausbildungsbetrieb ist einfacher als gedacht. Das Thema Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen ein dringendes Problem. Diese Situation dürfte sich in den kommenden Jahren eher noch...

mehr lesen
Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

In Wien werden Taxis in einigen Jahren nur mehr elektrisch unterwegs sein. Mittels einer neuen Technik sollen sie am Standplatz ohne Anstecken geladen werden können. Beim Kraftwerk Simmering ist nun der erste Probestandort in Betrieb gegangen. Ab 2025 sollen in...

mehr lesen