Kinder in Not freuen sich über Geschenke der Wiener Altwarenhändler

25. November 2021

© Foto: Florian Wieser

Kinder in Not freuen sich über Geschenke der Wiener Altwarenhändler

25. November 2021

Über 200 Pakete reisen im Rahmen der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ zu Kindern in Not– Wiener Handelsobfrau Gumprecht und der Vorsitzender des Wiener Altwarenhandels Kremser wollen damit Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern

Bereits zum vierten Mal beteiligten sich die Wiener Altwarenhändler an der weltweiten Hilfsaktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Sie bringen damit ein Lächeln dorthin, wo es dringend gebraucht wird.

„Bis zum Heiligen Abend ist zwar noch etwas Zeit, aber wir haben jetzt schon fleißig gesammelt und Geschenke verpackt. Über 200 Pakete wurden abgegeben – ein neuer Spendenrekord und ein schönes Zeichen für das soziale Engagement unserer Betriebe, die auch in dieser für sie wirtschaftlich schweren Zeit ihre Herzen für Kinder öffnen,“ freut sich der Vorsitzende des Wiener Altwarenhandels in der Wirtschaftskammer Wien, Karl Heinz Kremser.

„Wenn wir 200 Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern können, ist die Aktion ein voller Erfolg.“

Margarete Gumprecht

„Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen. Es ist für uns Altwarenhändler eine Herzensangelegenheit dort zu helfen, wo Hilfe gebraucht wird.“ 

Karl Heinz Kremser   

Auch die Spartenobfrau des Wiener Handels, Margarete Gumprecht, unterstützt die Aktion persönlich. „In Not geratene Kinder brauchen nicht nur unser Mitgefühl, sondern vor allem tatkräftige Unterstützung. Dass unsere Wiener Altwarenhändler auf Worte Taten folgen lassen, ist gerade in diesen Zeiten, in der sich die Situation für viele in Not geratene Kinder noch einmal verschärft hat, umso wichtiger, “ so Gumprecht bei der Übergabe der Pakete.

Produkte sind neu und originalverpackt

Ziel der Aktion ist es, bedürftigen Kindern sinnvolle Geschenke zu machen. Verpackt werden die Sachen in einem Schuhkarton, der dekoriert und anschließend abgegeben wird. Von Kleidung über Schulbedarf und Hygieneartikel bis hin zu Spielzeug, Kuscheltieren, auch gerne mit persönlich gestalteter Karte, finden sich verschiedenste Gegenstände darin. Wichtig ist, dass die Produkte neu und originalverpackt sind.

Spendenziel erreicht 

Mitte November übergibt der Wiener Altwarenhandel dem Verein „Geschenke der Hoffnung e.V.“ 200 Weihnachtskartons. Der Verein sammelt heuer die Pakete und bereitet den Versand vorwiegend nach Osteuropa vor. Seitens des Gremiums erfolgt ebenso eine finanzielle Spende, die dazu beiträgt, den Transport, die Planung, die Umsetzung der Aktion sowie die Schulung und Koordination der Ehrenamtlichen, aber auch die kontinuierliche Betreuung der Partner vor Ort zu ermöglichen. „Ein großes Dankeschön an alle Wiener Altwarenhändler, die sich so zahlreich an der Charity-Aktion beteiligt haben,“ sagt Kremser.

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Wiener Händler erwarten stabiles Weihnachtsgeschäft

Wiener Händler erwarten stabiles Weihnachtsgeschäft

Durchschnittlich geben Käufer 330 Euro aus – Geschenke werden heuer früher gekauft – Jeder Dritte schenkt Spielwaren, mehr als die Hälfte Gutscheine „Ein Wiener Weihnachtsgeschäft wie früher“, erwartet Margarete Gumprecht, Obfrau der Sparte Handel in der...

mehr lesen
Gemeinsamkeit ist unsere große Stärke

Gemeinsamkeit ist unsere große Stärke

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien Die Zeiten werden nicht leichter. Und dennoch: Der Wirtschaftsstandort Wien hat diese krisenhafte Phase bisher überdurchschnittlich gut bewältigen können. Weil er vielfältig ist und weil wir in dieser...

mehr lesen
Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Das Wirtschaftsparlament der WK Wien beschloss einstimmig ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Energiekrise. Präsident Walter Ruck forderte große Schritte nicht nur in Österreich, sondern auch auf EU-Ebene. Die Herbstsitzung des Wirtschaftsparlaments der...

mehr lesen