Kasia Greco: Ja zum Gesundheitsstandort Wien

1. Februar 2021

© Foto: Florian Wieser

Kasia Greco: Ja zum Gesundheitsstandort Wien

1. Februar 2021

Stärkung des Nahverkehrs und Einbindung der BürgerInnen in Währing und Investitionen in Gesundheitsstandort Wien

Gemeinderätin Kasia Greco hat sich in der letzten Gemeinderatsitzung vehement für die Anbindung des 42A an das Gersthofer Platzl ausgesprochen. Dadurch soll der Schafberg noch besser an den Bezirk, an die S45 und an die Straßenbahnlinien 9, 40 und 41 angebunden werden. Mehrfach hat sie dabei betont die BürgerInnenwünsche bei der Linienführung zu berücksichtigen. 

In ihrer Rede forderte Kasia Greco außerdem, dass dies bereits jetzt in die Planungen des Umbaus des Gersthofer Platzls eingebunden werden soll. Als Währingerin ist es ihr ein besonderes Anliegen, dass die Wünsche und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger endlich gehört werden. „Dank einer Bürgerinitiative gibt es bereits über 1.000 Unterschriften gegen die ursprünglich geplante Linienführung.“, betonte Kasia Greco am Donnerstag im Gemeinderat. „Es gilt nun an einem Strang zu ziehen und, unter Einbindung der Währingerinnen und Währinger, eine sinnvolle und effiziente Linienführung auszuarbeiten!“

Investitionen in Gesundheitsstandort Wien

Neben ihrem Einsatz für ihren Heimatbezirk Währing, setzt sich Gemeinderätin Kasia Greco außerdem für eine Stärkung des Wiener Gesundheitsstandortes ein. Sie betonte dabei, wie wichtig der Ausbau von qualifizierten Ausbildungsplätzen ist und lobte die Zusammenarbeit zwischen FH Campus und Partnern aus dem Gesundheitswesen, der Pharmaindustrie und anderen Unternehmen. In Summe werden in den nächsten Jahren 432 Millionen Euro in den Standort investiert. 

Durch dieses Konzept können medizinische Inhalte unter realistischen und praxisnahen Bedingungen erarbeitet und vertieft werden. Am Standort wird damit ein Ausbau der Studienplätze im gehobenen Pflegebereich, medizinisch-technische Studienplätze und für Hebammenausbildung geschaffen. Diese Synergien zwischen Ausbildung, Gesundheit und Wirtschaft sind ein wichtiger Bestandteil, um den Gesundheitsstandort in Wien auch in den kommenden Jahren voranzubringen.  

Gemeinderätin Kasia Greco bezeichnete den Förderungsvertrag zwischen dem Wiener Gesundheitsverbund und dem FH Campus Wien als „bedeutende Aufwertung auch des FH Campus Wien, der eine Kaderschmiede im Gesundheits- und Pflegebereich ist und eine praxisnahe Lehre bietet. Gerade jetzt in Zeiten der Pandemie sind Investitionen und Projekte im Gesundheitsbereich sehr wichtig – sowohl für den Gesundheits- als auch Bildungsstandort Wien“, so Greco. „Der kontinuierliche Ausbau unserer Lehr- und Ausbildungsbereiche ist aber auch unabhängig der Pandemie sehr wichtig. Von der neuen Volkspartei Wien gibt es daher ein klares Ja zu mehr professionellem Gesundheits- und Pflegepersonal in Wien.“

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Ruck: „In Wien wächst die Wirtschaft wieder“

Ruck: „In Wien wächst die Wirtschaft wieder“

Wirtschaft in Wien robuster als bundesweit – vor allem Wachstum und Arbeitsmarkt profitieren – Ruck: „Wien steht bei den wichtigsten Indikatoren deutlich besser da als der Österreichschnitt“ Die österreichische Wirtschaftsleistung stagniert. In Wien sieht es jedoch...

mehr lesen
 Die Welt der Wirtschaft entdecken als Ferienprogramm

 Die Welt der Wirtschaft entdecken als Ferienprogramm

Kinder Business Week bietet 60 kostenlose Workshops für Kinder zwischen acht und 15 Jahren – Motto lautet: Unternehmerluft schnuppern, betriebliche Erfolgsgeheimnisse entdecken, Wirtschaft erleben – Start ist am 22. Juli, es gibt noch freie Plätze In knapp drei Wochen...

mehr lesen
Digitalisierung: Chancen nützen, Risiken vermeiden

Digitalisierung: Chancen nützen, Risiken vermeiden

Kommentar von Walter Ruck Konnektivität ist eine entscheidende Qualität eines erfolgreichen Wirtschaftsstandorts. Das bedeutet auch, dass unsere Stadt hochwertigste Datenautobahnen braucht. Die Verfügbarkeit von schnellem Internet ist – nicht erst durch die Pandemie –...

mehr lesen