Innovative Ideen für die Josefstadt

22. Februar 2024

© Foto: Florian Wieser

Innovative Ideen für die Josefstadt

22. Februar 2024

Seit Jahresbeginn hat die Josefstadt mit Judith Edelmann eine neue WK Wien-Bezirksobfrau.

Der flächenmäßig kleinste Bezirk Wiens punktet mit urbanem Flair wie auch einer im Wien-Vergleich überdurchschnittlich jungen und gebildeten Einwohnerstruktur. Die meisten hier ansässigen Betriebe sind übrigens eigentümergeführt.

„Ich empfinde es als Privileg, in so einem kleinen Bezirk Obfrau zu sein. So ist es möglich, die meisten Unternehmer:innen persönlich kennenzulernen”, sagt Edelmann. Viele Unternehmer:innen in der Josefstadt kennen sie bereits. Schließlich ist sie selbst Josefstädterin und hat ihr gesamtes Privat- und Berufsleben hier verbracht. „Ich bin schon mein ganzes Leben in der Josefstadt. Auch meine Kinder sind hier aufgewachsen und zur Schule gegangen. Ich schätze es hier sehr und bin gut vernetzt.”

Welche Aktivitäten plant die frisch gebackene Obfrau für den Bezirk? Zentrales Thema der Unternehmer in der Josefstadt ist nach wie vor die U-Bahn-Baustelle mit all ihren Herausforderungen. Hier will Edelmann neben den bisherigen Unterstützungen und Beratungen neue Wege gehen und schmiedet bereits innovative Pläne, vor allem betreffend der Lade- und Lieferzonen.

Lieferzonen für alle

„In der unteren Josefstädter Straße sind viele Betriebe komplett von Zufahrtmöglichkeiten abgeschnitten. Das ist eine furchtbare Situation. Ich setze mich dafür ein, Lieferzonen für alle zu schaffen, die zentral liegen und für mehrere kleinere Betriebe leicht zu erreichen sind. Eventuell auch in Seitenstraßen. Ich weiß, so etwas gibt es noch nicht, aber irgendjemand muss Vorreiter sein und entlang der U-Bahn-Baustellen wird das dringend gebraucht”, schildert die engagierte Obfrau.

Zudem will Edelmann die Vernetzung im Bezirk weiter stärken, unter anderem in Form von monatlichen Treffen oder Schwerpunkt-Veranstaltungen zu wichtigen Themen, etwa wie juristische Beratungsmöglichkeiten. Eigene Treffen soll unter anderem in Form von monatlichen Treffen oder Schwerpunkt-Veranstaltungen zu wichtigen Themen, etwa wie juristische Beratungsmöglichkeiten. Eigene Treffen soll es auch für die Start-up-Szene geben, die zwar in der Josefstadt aktiv, aber wenig sichtbar ist. „Das will ich ändern und Austausch ermöglichen”, so Edelmann.

Quelle: WK-Wien

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Junge Wirtschaft Wien: Tausend neue Mitglieder

Junge Wirtschaft Wien: Tausend neue Mitglieder

Die Junge Wirtschaft Wien feiert einen beeindruckenden Zuwachs: Seit Jänner 2023 sind dem Netzwerk 1.000 neue Mitglieder beigetreten. Mit Jänner 2023 trat das neue Vorstandsteam der Jungen Wirtschaft Wien (JWW), angeführt vom Vorsitzenden Clemens Schmidgruber, seine...

mehr lesen
Batterien mit Zukunft

Batterien mit Zukunft

Earth Day am 22. April – Wien als Hotspot der Batterieforschung – Ogulin: „410.000 Lithium-Ionen-Batterien in Wien nicht fachgerecht entsorgt“ Der Earth Day am 22. April steht unter dem Schwerpunkt Recycling. Wiens Entsorgungsbetriebe sind da an vorderster Stelle,...

mehr lesen
So wird E-Mobilität heuer gefördert

So wird E-Mobilität heuer gefördert

Das Förderprogramm zum Ausbau der Elektromobilität wurde verlängert. Auch Betriebe können wieder davon profitieren. Knapp 115 Milliarden Euro hat der Bund heuer für die Weiterführung des Förderprogramms zum Ausbau der E-Mobilität bereitgestellt. Förderanträge sind...

mehr lesen