Pixi-Buch erklärt die Welt der Medizinprodukte für Kinder

10. Juni 2024

© Foto: Fotografie Weinwurm

Pixi-Buch erklärt die Welt der Medizinprodukte für Kinder

10. Juni 2024

Vom Pflaster bis zum Beatmungsgerät: 750.000 Medizinprodukte am Markt – Landesgremium verteilt 20.000 Pixi-Bücher an Wiener Kindergärten und Kinderarzt-Ordinationen

„Pflaster, Fieberthermometer oder Ultraschallgerät: Weißt du eigentlich, was Medizinprodukte sind?“, diese Frage stellt ein neues Pixi-Kinderbuch des Landesgremiums des Medizinproduktehandels der Wirtschaftskammer Wien. Das Buch richtet sich an Vorschulkinder und erklärt altersgerecht die faszinierende und große Welt der Medizinprodukte. Mit der symbolischen Übergabe an den Geschäftsführer der St. Nikolausstiftung-Kindergärten, Elmar Walter, im KG Lindenhof im 18. Bezirk erfolgt die große Verteilaktion. Das Buch steht ab sofort in Wiener Kindergärten und Kinderarzt-Ordinationen kostenlos zur Verfügung.

Medizinprodukte: Die Vielfalt ist beeindruckend groß – und begleitet schon die Kleinsten im Alltag

Die Welt der Medizinprodukte ist groß: 750.000 gibt es davon am Markt“, erklärt Alexander Hayn, der Obmann des Wiener Medizinproduktehandels. „Medizinprodukte begegnen uns allen mehrmals täglich und tragen dazu bei, dass wir uns wohlfühlen. Dazu zählen zum Beispiel Hörgeräte, Kontaktlinsen, medizinische Tests und Wundverbände. Auch im Spital sind sie überall zu finden und unverzichtbar. Viele hoch entwickelte Geräte wie Röntgenapparate oder Operationsroboter gehören dazu, aber auch kleinere Dinge wie Operationsbesteck oder Spritzen. Eines haben alle Medizinprodukte gemeinsam: Sie sichern die Gesundheit und Lebensqualität von Hundertausenden.“

20.000 Pixi-Bücher gehen an Wiener Kindergärten und Kinderarzt-Ordinationen

Elmar Walter, der Geschäftsführer der St. Nikolausstiftung-Kindergärten freut sich über die Initiative der Wirtschaftskammer Wien und dass alle Kinder, die einen Kindergarten der St. Nikolausstiftung besuchen, das Pixi-Buch kostenlos erhalten: „Kinder machen schon lange bevor sie lesen und schreiben lernen ihre ersten Erfahrungen mit Sprache und Schrift. Das gemeinsame Betrachten und das regelmäßige Vorlesen von Bilderbüchern hat bei uns einen hohen Stellenwert im Kindergartenalltag.“

Obmann Hayn ergänzt: „Mit dem Buch wollen wir den Jüngsten in der Gesellschaft spielerisch die Vielfalt der Medizinprodukte erklären und Bewusstsein für ihre Bedeutung schaffen. Denn: Die medizinischen Hilfsmittel spielen in allen Bereichen des Gesundheitswesens – von der Prävention über Diagnostik und Therapie bis hin zur Rehabilitation – eine ­bedeutende Rolle.“ Die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen und somit auch nach Medizinprodukten ist hoch und die Tendenz weiterhin steigend. In Wien gibt es mehr als 250 Medizinprodukte-Unternehmen, die eine jährlichen Umsatz von rund 3,8 Milliarden Euro erzeugen (Quelle: LISAVienna)

Und darum geht es im Buch: Die kleine Sophie Sorglos fährt mit ihrem Papa ins Spital, sie bekommt ein Brüderchen! Auf der Suche nach ihrem Teddybären Theo begegnet sie dort einigen kleinen Patienten und einer Vielzahl von Medizinprodukten. Die kleinen Leser (und die Vorleser) werden eingeladen, die Medizinprodukte im Büchlein zu zählen. Auf der letzten Seite findet sich eine Auflösung, gemeinsam mit einem kurzen Text über die Welt der Medizinprodukte. Die liebenswerte Geschichte mit den fröhlichen Illustrationen wendet sich an Kinder im Vorschulalter, sie eignet sich besonders gut als Vorlesegeschichte. Damit spricht sie eine Zielgruppe von Familien, sowie die Großeltern-Generation an und informiert auf sympathische und unterhaltsame Weise über Medizinprodukte, die viele Familien im (Spitals-) Alltag umgeben. 

Link zum Pixi-Buch: www.wko.at/oe/handel/foto-optik-medizinproduktehandel/kinderbuch-sophie-sorglos.pdf

© Florian Wieser
v.l.n.r. Alexander Hayn (Obmann des Wiener Medizinproduktehandels), Jasmin Jagsch (Leiterin Lindengasse-Kindergarten), Rudolf Vogt (Gremialgeschäftsführer des Foto-, Optik- und Medizinproduktehandels in der Wirtschaftskammer Wien), Nadia Fazly (Kindergarten-Assistentin) und Elmar Walter (Geschäftsführer der St. Nikolausstiftung-Kindergärten

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Digitale Lehrberufe im Handel

Digitale Lehrberufe im Handel

Derzeit absolvieren rund 2600 junge Menschen eine Lehre im Handel. Neben der klassischen Einzelhandelslehre mit verschiedenen Schwerpunkten sind insbesondere Ausbildungen mit Bezug zur Digitalisierung gefragt - bei Jugendlichen ebenso wie bei den Betrieben. So werden...

mehr lesen
Müssen nicht Weltmeister bei den Kosten sein

Müssen nicht Weltmeister bei den Kosten sein

Kommentar von Walter Ruck Unternehmen leisten einen großen Beitrag – auch finanziell. Österreich gehört zu den Ländern, in denen hohe Löhne und Gehälter bezahlt werden. Von den Unternehmen. Österreich zählt auch zu den Ländern, in denen hohe Steuern und Abgaben zu...

mehr lesen