Rettung der Austrian Airlines ist großer Erfolg für den Wirtschaftsstandort

9. Juni 2020

© Foto: iStock

Rettung der Austrian Airlines ist großer Erfolg für den Wirtschaftsstandort

9. Juni 2020

Walter Ruck erfreut über Verhandlungsergebnis: „Standortgarantie sichert Wiens Drehkreuzfunktion“ – Alexander Biach: „Rettung des Home-Carriers ist ein gutes Geschäft“

Hocherfreut ist man in der Wirtschaftskammer Wien, ob des Verhandlungserfolgs um die Rettung der Austrian Airlines. Für Österreich, insbesondere die Metropolregion Wien ist ein starker Home-Carrier am Flughafen ein notwendiger Bestandteil der mobilen Infrastruktur. Deshalb haben sich WKW-Präsident Walter Ruck und der Wiener Standortanwalt Alexander Biach in Allianz mit dem Flughafen-Vorstand seit Wochen für die Rettung der Austrian Airlines mit Erfolg stark gemacht.

„Ohne einen starken Home-Carrier wäre es nicht mehr möglich, die internationale Drehkreuzfunktion Wiens aufrecht zu erhalten. Die Folge wäre eine schmerzhafte Abwanderung wichtiger Betriebe, der Verlust von Arbeitsplätzen und ein harter Rückfall im internationalen Standortwettbewerb. Jetzt schaut es aber nach einer sicheren Landung aus. Die Wiener Wirtschaft bedankt sich dafür bei Bundesregierung und Lufthansa“, sagt Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien.

Besonders wichtig ist auch die Standortgarantie von zehn Jahren und die damit einhergehende Absicherung der Ost- und Südosteuropa-Headquarters in Wien. Damit gibt es mit dieser Vereinbarung nur Gewinner.“

Walter Ruck

Berechnungen des Standortanwaltes

Der Wiener Standortanwalt Alexander Biach hat vor einigen Wochen bereits die volkswirtschaftlichen Effekte der Austrian Airlines in seiner Home-Carrier-Funktion berechnet.

„Unsere Berechnungen zeigen auf einen Blick, dass die Rettung der Austrian Airlines standortpolitisch alternativlos ist. Und ich freue mich, dass wir mit unserer volkswirtschaftlichen Analyse Fakten schaffen konnten, die nun zu diesem erfreulichen Ergebnis führen.“

Alexander Biach

Österreichweit macht der Beitrag des Home Carriers Austrian Airlines zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) rund 2,7 Milliarden Euro aus, sichert knapp 18.000 Arbeitsplätze und bringt fast eine Milliarde Euro an Steuern und Abgaben. Allein durch den Kongresstourismus bringt die AUA dem Bruttoregionalprodukt (BRP) 221 Millionen Euro, sichert rund 2.400 Arbeitsplätze und bringt mehr als 140 Millionen Euro an Steuern und Abgaben. 

Die gesamte Analyse des Wiener Standortanwaltes rund um die Rettung der Austrian Airlines finden Sie unter https://www.wko.at/site/standortanwalt-wien/Berichte.html

(Quelle: Wirtschaftskammer Wien)

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Innovative Ideen für die Josefstadt

Innovative Ideen für die Josefstadt

Seit Jahresbeginn hat die Josefstadt mit Judith Edelmann eine neue WK Wien-Bezirksobfrau. Der flächenmäßig kleinste Bezirk Wiens punktet mit urbanem Flair wie auch einer im Wien-Vergleich überdurchschnittlich jungen und gebildeten Einwohnerstruktur. Die meisten hier...

mehr lesen
WK Wien: Größtes Lehrlingsevent im Donauzentrum

WK Wien: Größtes Lehrlingsevent im Donauzentrum

2,5-Meter großer KI-gesteuerter Roboter lädt zum größten Lehrlingsevent ins Donauzentrum – „Technikaffine, talentierte Jugendliche finden hier einen Ausbildungsplatz“, so Smodics-Neumann – Mit 14.796 Lehrlingen ist die Lehre in Wien weiter im Aufwärtstrend Größtes...

mehr lesen