Größtes Lehrlingsevent im Donauzentrum

3. Februar 2023

© Foto: Wirtschaftsbund

Größtes Lehrlingsevent im Donauzentrum

3. Februar 2023

Lehrlinge für Metalltechnik, Fahrzeugtechnik und Mechatronik gesucht – Merten: „Wenn ein Job wirklich zukunftssicher ist, dann ist es ein Job in der technischen Branche“

Nur 22 Prozent aller Jobs im Technologie-Bereich in der EU sind von Frauen besetzt, so eine aktuelle McKinsey-Studie. Das bremst die europäische Wirtschaft. Im Tech-Sektor fehlen laut Studie 1,4 bis 3,9 Millionen Arbeitskräfte bis 2027. Gelänge es, den Frauenanteil bis dahin zu verdoppeln, sodass in Summe 3,9 Mio. Frauen in technologienahen Berufen tätig wären, würde Europas Wirtschaftsleistung um 260 bis 600 Milliarden Euro steigen. Das Problem ist, dass sich derzeit zu wenig Frauen für eine Karriere im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) entscheiden.

Die Wirtschaft braucht Fachkräfte wie einen Bissen Brot, der Bedarf wird weiter steigen.“

Alexander Eppler

Technikerinnen und Techniker von morgen

Mit einem eigenen Lehrlingsevent, das speziell auch darauf abzielt, Mädchen für technische Berufe zu begeistern, wollen die Innungen der Metalltechnik, Fahrzeugtechnik und Mechatronik der Wirtschaftskammer Wien (WK Wien) das nun ändern. „Wenn Du Dich für Technik interessierst, dann interessieren wir uns für Dich“, so der Slogan. Gemeinsam sucht man „Technikerinnen und Techniker von morgen“ und lädt vereint zum Lehrlingsevent der Wirtschaftskammer Wien von 14. bis 18. Februar erstmals ins Donauzentrum Wien, Haupteingang Schrödingerplatz/Arena. Ziel des übergreifenden Lehrlingsevents ist es, über Inhalte und Karrieremöglichkeiten der Lehrberufe Metalltechnik, Mechatronik und Fahrzeugtechnik zu informieren. Innungsmeister der Mechatroniker Peter Merten: „Wir suchen den Kontakt zu interessierten Burschen aber wollen vor allem auch die Mädchen ansprechen, um sie und ihre Eltern umfassend über die Karrierechancen nach einer Ausbildung als Mechatronikerin, Metalltechnikerin oder Fahrzeugtechnikerin zu informieren. Denn diese Lehrstellen sind richtig gefragt: Wenn ein Job wirklich zukunftssicher ist, dann ist es ein Job in der technischen Branche.“

Erstes Lehrlingsevent im Donauzentrum

Bei diversen Infoständen samt Praxis-Stationen der Berufe Metalltechnik, Mechatronik und Fahrzeugtechnik im Donauzentrum können sich alle Jugendliche, aber auch all jene, die am zweiten Bildungsweg wie etwa im Rahmen der Dualen Akademie den Beruf ergreifen wollen, vom 14. bis 18. Februar ausführlich beraten lassen und ihre technischen Fertigkeiten testen. Begleitet vom BIWI, dem Berufsinformationszentrum der Wiener Wirtschaft (einer Serviceeinrichtung der Wirtschaftskammer Wien), wird man mittels Virtual-Reality-Brillen digitale Einblicke in den Joballtag machen können. Weitere Attraktionen beim Lehrlingsevent: ein E-Rennwagen der TU-Wien, ein Roboterhund, Airbrush, Arbeit am Automotor, Metalldrücken sowie Schlossmontage. Unter allen Teilnehmern werden Preise, etwa Moped-Führerscheine, verlost.

Neuer Lehrberuf Sicherheitstechniker

Beim Lehrlingsevent im Donauzentrum wird auch Österreichs erster Lehrling der Sicherheitstechnik anwesend sein und über seine Ausbildung berichten. Innungsmeister der Metalltechnik Georg Senft: „Die Landesinnung der Metalltechniker freut sich, den neuen Lehrberuf des Sicherheitstechnikers vorzustellen. Dieser neue Lehrberuf ist technisch sehr hochwertig mit enormen Zukunfts-Aussichten. Besonders in dieser speziellen Sparte der Metalltechniker wenden wir uns auch an Mädchen, die sich in der Technik, sowohl in der Mechanik als auch Elektronik, profilieren wollen. Wir wollen beim Lehrlingsevent von 14. bis 18. Februar im Donauzentrum eine Vernetzung zwischen Ausbildungsbetrieben und interessierten Kanditaten herstellen.“

Wir unterstützen die Jugend

Innungsmeister der Fahrzeugtechnik Georg Ringseis: „Die Landesinnung der Fahrzeugtechniker möchte aufzeigen, dass der technologisch hochwertige Beruf des Fahrzeugtechnikers heute alle ansprechen kann. Wir gehen aus unseren Betrieben hinaus, um der Öffentlichkeit einen Einblick über den Werdegang der/des KFZ-Technikerin/KFZ-Technikers zu gewähren. Wir wollen allen Altersschichten zeigen, wie interessant und abwechslungsreich der Beruf ist. Dort können wir eine Vernetzung zwischen Ausbildungsbetrieben und Interessierten herstellen.“ Innungsmeister der Mechatroniker Peter Merten: „Die Landesinnung der Mechatroniker ist die Schnittstelle zwischen Gesellschaft und unseren Ausbildungsbetrieben. Es ist für die Jugend, speziell für Mädchen, und Eltern fast unmöglich, eine gute Lehrstelle zu finden! Wir unterstützen die Jugend beim Herausfinden, wo ihre persönlichen Stärken liegen. Sollten die Stärken in der Technik zu finden sein, versprechen wir als Innung, Sie mit den Ausbildungsbetrieben zu vernetzen, die händeringend nach Lehrlingen suchen.“

4.811 Lehrlinge im ersten Lehrjahr in Wien

Indes entwickeln sich die Lehrlingszahlen weiterhin äußerst positiv: Ende Jänner bildeten die Wiener Betriebe 14.258 Lehrlinge aus, im Jahresabstand ist das ein Anstieg von 3,8 Prozent. Noch viel deutlicher wird der Aufwärtstrend, wenn man die Lehranfänger betrachtet: Mit 4.811 Lehrlingen im 1. Lehrjahr gibt es in den Wiener Betrieben derzeit um 718 angehende Fachkräfte mehr als vor einem Jahr – eine Steigerung von gut einem Sechstel (+ 17,5 %). Ein Drittel aller Lehrlinge entfällt auf die Sparte Gewerbe und Handwerk, den größten Ausbildungssektor. „Die Wirtschaft braucht Fachkräfte wie einen Bissen Brot, der Bedarf wird weiter steigen. Umso erfreulicher ist der Aufwärtstrend in der Lehre, die in ganz vielen Branchen die wichtigste Schiene für die Ausbildung von Nachwuchskräften darstellt. Die Zahlen zeigen auch, dass die Imagearbeit greift und der Bildungsweg bei der Jugend wieder an Attraktivität gewinnt“, sagt Alexander Eppler, Bildungsverantwortlicher der Wirtschaftskammer Wien.

Tipp!

WK Wien-Lehrlingsevent der Innungen Mechatronik, Fahrzeugtechnik und Metalltechnik

Wo: Donauzentrum Wien, Haupteingang Schrödingerplatz/Arena
Wann: 14. bis 18. Februar, 9 Uhr bis 18 Uhr
Eröffnung: 14. Februar um 10 Uhr

Über die Duale Akademie

Die Duale Akademie ist eine um attraktive Zukunftskompetenzen erweiterte duale Berufsausbildung nach der Matura. Die Grundlage des bundesweit einheitlichen Standards für die Duale Akademie ist die Richtlinie des Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft. Das Ausbildungsmodell auf NQR Niveau 5 wird österreichweit ausgerollt. In verkürzter Ausbildungszeit – je nach Fachrichtung zwei bis maximal drei Jahre – erlernen die Trainees, was man im Beruf wirklich braucht. Die praktische Ausbildung erhalten Trainees in ausgewählten Betrieben, die Fachtheorie und Zukunftskompetenzen werden an Kompetenzzentren in Berufsschulen, Fachhochschulen oder in Erwachsenenbildungseinrichtungen erworben. Zusätzliche Highlights sind ein Auslandspraktikum sowie ein attraktives Einkommen vom ersten Tag an. Seit dem Lehrgang 2022/2023 wird die Duale Akademie österreichweit angeboten – in den vier zukunftsträchtigen Berufsbildern Applikationsentwicklung-Coding, Elektrotechnik, Mechatronik und Speditionskaufmann/Speditionskauffrau. In Wien wird die Duale Akademie zusätzlich auch in den Berufen Garten – und Grünflächengestaltung und Florist angeboten.

Quelle: WK-Wien

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Junge Wirtschaft Wien: Tausend neue Mitglieder

Junge Wirtschaft Wien: Tausend neue Mitglieder

Die Junge Wirtschaft Wien feiert einen beeindruckenden Zuwachs: Seit Jänner 2023 sind dem Netzwerk 1.000 neue Mitglieder beigetreten. Mit Jänner 2023 trat das neue Vorstandsteam der Jungen Wirtschaft Wien (JWW), angeführt vom Vorsitzenden Clemens Schmidgruber, seine...

mehr lesen
Batterien mit Zukunft

Batterien mit Zukunft

Earth Day am 22. April – Wien als Hotspot der Batterieforschung – Ogulin: „410.000 Lithium-Ionen-Batterien in Wien nicht fachgerecht entsorgt“ Der Earth Day am 22. April steht unter dem Schwerpunkt Recycling. Wiens Entsorgungsbetriebe sind da an vorderster Stelle,...

mehr lesen
So wird E-Mobilität heuer gefördert

So wird E-Mobilität heuer gefördert

Das Förderprogramm zum Ausbau der Elektromobilität wurde verlängert. Auch Betriebe können wieder davon profitieren. Knapp 115 Milliarden Euro hat der Bund heuer für die Weiterführung des Förderprogramms zum Ausbau der E-Mobilität bereitgestellt. Förderanträge sind...

mehr lesen