Diese nachhaltigen Lehrberufe haben Zukunft

13. Oktober 2023

© Fotoatelier Lore Prendingertelier Lore Prendingerhaftsbund

Diese nachhaltigen Lehrberufe haben Zukunft

13. Oktober 2023

Starker Zuwachs bei Lehrberufen mit „Green Skills“ – Smodics-Neumann: „Drei von vier Jugendlichen haben Interesse an Green Jobs“ – Tag der Lehre am 18.10. und 19.10. in Wien

Interesse an Green Jobs groß

Maria Smodics-Neumann, Spartenobfrau Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien: „In Hinblick auf die Energiewende rücken Ausbildungen mit ,Green Skills‘ stärker in den Fokus der Jugendlichen. Laut einer aktuelle Umfrage im Auftrag der Wirtschaftskammer Österreich haben drei von vier jungen Menschen Interesse an entsprechenden Ausbildungen. 75 Prozent der Schüler interessieren sich demnach für Jobs mit Umwelt-Fokus.“ Besonders erfreulich: „In vielen der mehr als 200 Lehrberufe können junge Menschen als praktische Umsetzer Teil zur Lösung der Energiewende werden und das Thema Nachhaltigkeit selbst in die Hand nehmen. Denn Kompetenzen zu nachhaltigem Handeln sind schon heute Teil der Ausbildung in vielen Berufen. Das gilt nicht nur für jene Jobs, die im Zuge der grünen Transformation neu entstehen, sondern auch für viele Lehrberufe mit Tradition. Bei einigen Berufen ist es offensichtlich, aber im Handwerk gibt es viele Berufe, die nicht so offensichtlich zur Nachhaltigkeit beitragen, wie zB: Reparaturen und ressourcenschonende Verarbeitung von regionalen Materialien u.v.m. Deshalb ist es so wichtig, dass wir produzierende Betriebe in Wien haben. So können die Konsumenten sehen, wo und wie Dinge entstehen“, so Maria Smodics-Neumann.

„In vielen der mehr als 200 Lehrberufe können junge Menschen als praktische Umsetzer Teil zur Lösung der Energiewende werden und das Thema Nachhaltigkeit selbst in die Hand nehmen. Denn Kompetenzen zu nachhaltigem Handeln sind schon heute Teil der Ausbildung in vielen Berufen.“

Maria Smodics-Neumann, Spartenobfrau Gewerbe und Handwerk

Nachhaltige Lehrberufe mit Zukunft:

Elektrotechniker:

„Ohne Elektrotechnik keine Energiewende“, so Smodics-Neumann: „So etwa als Experten im Bereich der Photovoltaik, in der Installation von Smart-Home-Konzepten und Stromspeichern oder Ladestationen für E-Autos.“

  • Derzeit gibt es in Wien 1.345 angehende Elektrotechnik-Fachkräfte (Stand: 30. September). Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Lehrlinge um 212 gestiegen – ein Plus von fast einem Fünftel.
  • Die Lehrzeit in diesem Modullehrberuf beträgt – je nach Anzahl und Kombination der gewählten Module – 3,5 oder 4 Jahre.
Installations- und Gebäudetechnik:

Als Experten für die Planung und Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Wasserversorgungsanlagen spielen Gebäudetechniker eine wichtige Rolle bei der Umrüstung auf klimafreundliche Lösungen unter Nutzung erneuerbarer Energiequellen, wie etwa Wärmepumpen oder Sonnenkollektoren“, so Smodics-Neumann. Und es gibt in diesem Bereich laufend neue Innovationen, für deren Implementierung im Alltag es die Spezialisten der Gebäudetechnik braucht.

  • Derzeit gibt es hier in Wien 796 Lehrlinge – im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 11,5 Prozent (82 Lehrlinge).
  • Die Lehrzeit in diesem Modullehrberuf beträgt – je nach Anzahl und Kombination der gewählten Module – 3 bzw. 4 Jahre.
Speditionskaufmann/-frau:

Jedes Unternehmen, das mit Waren handelt, benötigt gut ausgebildete Fachkräfte für die Logistik. Künftig umso mehr, denn in der Logistik liegt ein wichtiger Hebel, um die Energiewende zu unterstützen. Smodics-Neumann: „Speditionskaufleute wissen, wie man die Prozesse im Zusammenhang mit Beschaffung, Transport, Lagerung und Umschlag von Produkten und Materialien so organisiert, dass der ökologische Fußabdruck möglichst klein bleibt, ohne dass die Qualität der Waren leidet.“

  • Derzeit gibt es in Wien 107 Speditionskaufleute, um ein Drittel mehr als vor einem Jahr.
  • Die Lehrzeit beträgt 3 Jahre.

Tag der Lehre am 18. und 19. Oktober in Wien

Von 18. bis 19. Oktober findet der Tag der Lehre XXL in der Marx-Halle in Wien statt. Es ist die größte Lehrlingsmesse Österreichs. Die Wirtschaftskammer Wien (WK Wien) ist am Tag der Lehre mit elf Fachorganisationen vertreten, die dort ihre Lehrberufe vorstellen. Elektrotechniker und Spediteure sind ebenso mit dabei wie Gärtner, Floristen und Friseure oder Bau- und Tourismusberufe. Zusätzlich bietet die WK Wien in einer eigenen KMU-Area kleineren Wiener Ausbildungsbetrieben die Möglichkeit, kostenlos beim Tag der Lehre mit dabei zu sein und mit potenziellen jungen Nachwuchskräften Kontakt zu knüpfen. 17 Unternehmen nutzen die Chance und sind in der KMU-Area vertreten.

Gewerbe und Handwerk als größter Lehrlingsausbildner

In den Wiener Betrieben startete das neue Ausbildungsjahr mit einem Lehrlingsboom: Die Zahl der Personen, die derzeit das erste Lehrjahr ihrer Berufsausbildung in einem Wiener Unternehmen absolvieren, war mit 30. September um 27 Prozent höher als vor einem Jahr. Alle Wirtschaftssektoren verzeichneten zweistellige Zuwächse, bis auf die Industrie mit acht Prozent. Dort gab es allerdings dafür im August ein Plus von einem Drittel gegenüber 2022.
Das größte Plus verzeichnet die Sparte Gewerbe und Handwerk, die gleichzeitig auch der größte Ausbildungssektor ist: 404 Lehranfänger mehr als im Vorjahr bedeuten eine Zunahme von einem Drittel gegenüber September 2022. Insgesamt werden in den Wiener Betrieben derzeit 15.087 Lehrlinge ausgebildet, das sind um 12,4 Prozent mehr als im Vorjahr, in absoluten Zahlen sind 1.667 Personen dazugekommen.

Quelle: WK-Wien

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Bewerben: Staatspreis für Lehrbetriebe

Bewerben: Staatspreis für Lehrbetriebe

Noch bis 31. Mai läuft die Bewerbungsfrist für den Staatspreis „Beste Lehrbetriebe Fit for Future”. Mit dieser Auszeichnung holt das Wirtschaftsministerium Unternehmen vor den Vorhang, die erfolgreich Lehrlinge ausbilden und durch ihre engagierte Ausbildungsarbeit als...

mehr lesen
„Ein hohes Gut, das wir hegen und pflegen sollten.”

„Ein hohes Gut, das wir hegen und pflegen sollten.”

Ein Kommentar von Walter Ruck Fragt man Wirtschaftsforscher nach einem speziell österreichischen Erfolgsfaktor für den wirtschaftlichen Aufstieg unseres Landes, so erhält man meist eine Antwort: die Sozialpartnerschaft. Einschub: Und natürlich hat uns auch der...

mehr lesen