Wirtschaftsbund Wien Familie trauert um Ehrenobmann Walter Nettig

29. September 2020

© Foto: iStock

Wirtschaftsbund Wien Familie trauert um Ehrenobmann Walter Nettig

29. September 2020

Senator h.c. Prof. KommR Walter Nettig, Ehrenobmann des Wiener Wirtschaftsbundes, ist von uns gegangen.

Er hat in seiner Funktion als Interessenvertreter und erfolgreicher Unternehmer unsere Bundeshauptstadt nachhaltig zum Besseren verändert. Durch seine Arbeit und Persönlichkeit prägte Walter Nettig nicht nur den Wiener Wirtschaftsbund, den Fonds der Wiener Kaufmannschaft und die Wiener Wirtschaftskammer, sondern die gesamte Bundeshauptstadt und Stadtpolitik.

„Sein Wirken, sein Antrieb und die von ihm für die Wirtschaft erzielten Erfolge im Sinne der Sozialpartnerschaft, sollen uns heute und auch in Zukunft als erfolgreiche Beispiele dienen. Dadurch wird unser Ehrenobmann, auch über seinen Tod hinaus, in unseren Köpfen und unserem Wirken weiterleben.“

Walter Ruck, Landesobmann des Wiener Wirtschaftsbundes

Internationale Agenda und lokales Wirken

Walter Nettig hat sich mit viel Einsatz, Herzblut und unternehmerischen Mut für Wien und die Wiener Wirtschaft eingesetzt. Darunter fallen nicht nur der Beitritt Österreichs zur Europäischen Union sowie die Euro-Einführung unter seiner Amtszeit als Präsident der Wiener Wirtschaftskammer, sondern auch seine Arbeit als Kommunalpolitiker. Als Gemeinderat, Stadtrat und Sonderbeauftragter für Außenwirtschaftsfragen war Walter Nettig stehts im Einsatz für den Wiener Wirtschaftsstandort.

Beeindruckende Karriere als Unternehmer und Interessenvertreter

Im Alter von 23 Jahren eröffnete Walter Nettig, nach seiner Ausbildung im Fotobereich, mehreren Auslandsreisen sowie Studienaufenthalten, schließlich sein erstes Geschäft im Film- und Fotohandel in Niederösterreich. Die erste Filiale in der Bundeshauptstadt folgte im Jahr 1961 und insgesamt sollten noch weitere 25 Filialen folgen, bis zum Verkauf des Unternehmens in den 1990er Jahren.

Über das Engagement Walter Nettigs in der eigenen Fachgruppe, bis zum Aufstieg als Obmann der Sparte Handel der Wiener Wirtschaftskammer -dieser Zeit entsprang auch das gute Verhältnis und die beginnende Freundschaft mit dem Wiener Ex-Bürgermeister, Michael Häupl -übernahm er als Obmann des Wiener Wirtschaftsbundes und Präsident der Wiener Wirtschaftskammer im Jahr 1992 Verantwortung für die Wiener Unternehmerschaft. 12 Jahre als höchster Vertreter der Wiener Wirtschaftstreibenden sollten folgen, bis er 2004 an seine Nachfolgerin, Brigitte Jank, übergab.

Der Wiener Wirtschaftsbund spricht der Familie, Angehörigen und Freunden sein Mitgefühl und tiefe Anteilnahme aus.

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Verleihung der WK-Wien-Branchenpreise „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ Nach zwei Jahren Pause feierte Wiens Tourismus gestern wieder gemeinsam den Start in die Sommersaison. Traditioneller Höhepunkt des Sommerfests war die Verleihung der Branchenpreise „Goldener...

mehr lesen
Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Lehrlinge auszubilden ist der beste Weg zu guten Mitarbeitern. Der Schritt zum Ausbildungsbetrieb ist einfacher als gedacht. Das Thema Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen ein dringendes Problem. Diese Situation dürfte sich in den kommenden Jahren eher noch...

mehr lesen
Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

In Wien werden Taxis in einigen Jahren nur mehr elektrisch unterwegs sein. Mittels einer neuen Technik sollen sie am Standplatz ohne Anstecken geladen werden können. Beim Kraftwerk Simmering ist nun der erste Probestandort in Betrieb gegangen. Ab 2025 sollen in...

mehr lesen