U-Bahn-Bau-Soforthilfe: Wer sie bekommt und wo man beantragt

28. September 2018

© Foto: iStock

U-Bahn-Bau-Soforthilfe: Wer sie bekommt und wo man beantragt

28. September 2018

Die Baumaßnahmen für die U2/U5 werden die ansässigen Unternehmen vor Herausforderungen stellen. Die Wirtschaftskammer Wien und Stadt Wien stellen ein Hilfspaket im Wert von 3,8 Millionen Euro zur Verfügung.

Das Förderprogramm unterstützt kleine bestehende Wiener Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten in der Erdgeschoßzone bei der Bestreitung der Mietkosten und/oder der Realisierung von Maßnahmen, die den Geschäftsgang trotz schwieriger Bedingungen während der Baustelle positiv beeinflussen. Folgende Förderungen können parallel in Anspruch genommen werden.

1. Mietkostenzuschuss: 

Der Mietzins inklusive Betriebskosten und Erhaltungsbeitrag aber ohne Umsatzsteuer mit einer Förderquote von 35 Prozent. Die maximale Fördersumme beträgt 7500 Euro pro Jahr.

2. Förderung von Initiativprojekten: 

Anlagen und Maschinen, bauliche Maßnahmen, Sach- und Materialkosten, externe Dienstleistungen, Anmietung von zusätzlichen Geschäftsflächen im Umfeld werden mit einer Förderquote von 80 Prozent und einer maximalen Fördersumme von 7000 Euro unterstützt.

Förderkriterien
Für die Antragstellung bei der Wirtschaftsagentur Wien braucht es nur wenige Unterlagen – eingereicht werden kann ab 1. November mit einem Online-Förderantrag. Betriebe bekommen das Geld nicht erst nachdem der Schaden entstanden ist, sondern schon vorab. Dafür müssen zwei Arten von Beeinträchtigungen zumindest ein halbes Jahr lang vorliegen – z.B wenn die Sicht auf den Betrieb durch Bauzäune beeinträchtigt wird, oder Lieferfahrzeuge wegen der Bauarbeiten zur U2/U5 nicht mehr zum Betrieb zufahren können.

3. Geförderte Unternehmensberatung: 

Zusätzlich zu den ersten beiden Punkten können Betriebe eine Ist-Analyse, Strategie und Perspektivenentwicklung durchführen. Dabei übernimmt die WK Wien die Nettokosten von maximal acht Beratungsstunden. Bei maximal 20 weiteren Beratungsstunden für die Umsetzung übernimmt die WK Wien 60 Euro pro Beratungsstunde.

Baustellenmarketing
Marketing für die vom U-Bahnbau betroffenen Gebiete ist eine zusätzliche Säule der Unterstützungsleistung. Ansprechpartner dafür ist die Bezirksoffensive WKOimBezirk.

Angedacht sind dabei unter anderem:

  • Bauabsperrungen als Werbeflächen zu nützen oder
  • Verkaufsfördernde Maßnahmen

wkoimbezirk@wkw.at

Infos zur Förderung:
Beratung:
Wirtschaftskammer Wien
01 / 514 50 – 1055

Einreichung ab 1. November: www.wirtschaftsagentur.at

Infos zum U-Bahn-Bau:
wko.at/wien/ubahn

Quelle: Wiener Wirtschaft

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Verleihung der WK-Wien-Branchenpreise „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ Nach zwei Jahren Pause feierte Wiens Tourismus gestern wieder gemeinsam den Start in die Sommersaison. Traditioneller Höhepunkt des Sommerfests war die Verleihung der Branchenpreise „Goldener...

mehr lesen
Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Lehrlinge auszubilden ist der beste Weg zu guten Mitarbeitern. Der Schritt zum Ausbildungsbetrieb ist einfacher als gedacht. Das Thema Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen ein dringendes Problem. Diese Situation dürfte sich in den kommenden Jahren eher noch...

mehr lesen
Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

In Wien werden Taxis in einigen Jahren nur mehr elektrisch unterwegs sein. Mittels einer neuen Technik sollen sie am Standplatz ohne Anstecken geladen werden können. Beim Kraftwerk Simmering ist nun der erste Probestandort in Betrieb gegangen. Ab 2025 sollen in...

mehr lesen