Sozialpartner: Digitalisierung Wiens vorantreiben

29. Oktober 2018

© Foto: Christian Skalnik

Sozialpartner: Digitalisierung Wiens vorantreiben

29. Oktober 2018

Wien soll zu einem Digitalisierungs-Hotspot werden, sind sich die Sozialpartner einig.

Beim ersten Wiener Sozialpartnergipfel stand das Thema Digitalisierung auf der Tagesordnung. Auf Einladung von Wiens Bürgermeister Michael Ludwig nahmen Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer (WK) Wien, Landwirtschaftskammer (LK) Wien-Präsident Franz Windisch, Arbeiterkammer (AK)-Wien Präsidentin Renate Anderl, Industriellenvereinigung (IV) Wien-Präsident Wolfgang Hesoun und der Präsident des Österreichischen Gewerkschaftsbunds (ÖGB), Wolfgang Katzian, an dem Treffen teil. Das Ergebnis ist ein von allen Teilnehmern unterzeichneter Digitalisierungspakt. Das Ziel: Wien soll zu einem internationalen Digitalisierungs-Hotspot werden.

Gemeinsam sollen dazu Maßnahmen in acht Bereichen umgesetzt werden: Von der schulischen über die berufliche Aus- und Weiterbildung und die digitale Erwachsenenbildung mit niederschwelligem Einstieg bis hin zur Wissenschaft, der Entwicklung von „Smart Region Practices” und internationaler Vermarktung von im Zug der Smart City-Strategie entwickelten Applikationen.

Vereinbart wurde unter anderem, dass der Ausbau von W-LAN – vor allem in Berufsschulen – beschleunigt vorangetrieben werden soll, dass die digitalen Studiensparten an Universitäten, Fachhochschulen und Höheren Technischen Lehranstalten ausgebaut und Mädchen und junge Frauen im technischnaturwissenschaftlichen Bereich gefördert werden sollen. Zudem sollen „bestmögliche Rahmenbedingungen” für die Bereitstellung der technischen Infrastruktur wie dem Ausbau des Breitbandnetzes und des Kommunikationsnetzes 5G geschaffen werden. Experten werden die dafür zusetzenden Maßnahmen nun konkretisieren, hieß es nach dem Treffen.

„Für die Wirtschaft ist die digitale Transformation derzeit eines der wichtigsten Themen. Die Bereitstellung von State of the Art-Infrastruktur, gute digitale Ausbildung in allen Schultypen und auf allen Bildungsniveaus und Know-how-Transfer und stärkere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Betrieben sind daher wichtige Schritte am Weg zum digitalen Hotspot”, sagt Ruck.

Die WK Wien unterstütze zudem Betriebe dabei, ihr digitales Potenzial zu heben – durch Info- und Fortbildungsmaßnahmen zu Datenschutz, IT-Sicherheit, E-Rechnungen, Webshops, E-Commerce bis zu Social Media.

Quelle: Wiener Wirtschaft

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Industrielehre mit starkem Zuwachs und Chancen

Industrielehre mit starkem Zuwachs und Chancen

Branchenübergreifendes Plus bei den Lehranfängern im Vergleich zum Vorjahr - Ehrlich-Adám: „Wollen, dass die Jungen die Zukunft mitgestalten“ „Gute Gehälter, ein spannendes Arbeitsumfeld und tolle Karrierechancen machen die Industrie zu einem attraktiven Arbeitgeber“,...

mehr lesen
Was im Wiener Nikolosackerl landet

Was im Wiener Nikolosackerl landet

8 von 10 Wienern feiern Nikolotag - Ausgaben im Schnitt: 40 Euro - Handelsobfrau Gumprecht appelliert lokal zu kaufen: „60 Wiener Süßwarenhändler bieten große Auswahl an handgefertigten Nikoläusen“ Für den Wiener Handel ist der Nikolotag am 6. Dezember ein wichtiger...

mehr lesen
Wien fördert E-Taxis mit sieben Millionen Euro

Wien fördert E-Taxis mit sieben Millionen Euro

Stadt Wien und Wirtschaftskammer Wien starten kommendes Jahr eine neue gemeinsame Förderschiene zur Elektrifizierung der E-Taxi-Flotte Die Stadt Wien und die Wiener Wirtschaftskammer forcieren gemeinsam umweltfreundliche Mobilitätsformen. Ein wichtiger Baustein im...

mehr lesen