Seidenstraße: Biach will Wien als Umschlagplatz

15. September 2017

© Foto: iStock

Seidenstraße: Biach will Wien als Umschlagplatz

15. September 2017

Infrastruktur. China will die Handelswege zwischen Ostasien und Europa mit Milliardeninvestitionen ausbauen. Österreich droht dabei umfahren zu werden. Dabei könnte Wien ein Umschlagplatz der Seidenstraße sein.

Bei der „Seidenstraßen-Initiative”, die die Volksrepublik China vor knapp vier Jahren gestartet hat, mischen heute Dutzende Länder mit, vor allem Russland, der Iran, die Türkei und viele osteuropäische Staaten. Sie alle wollen an die neuen Verkehrswege angebunden sein, die den Warenaustausch zwischen China und Europa künftig erleichtern sollen. Und sie wollen von den wirtschaftlichen Impulsen profitieren, die von den neuen Industrieparks entlang der Routen ausgehen sollen. Und Österreich? „Bei den Plänen, die derzeit diskutiert werden, ist eine Anbindung Österreichs an die ,neue Seidenstraße’ nicht vorgesehen”, sagt der stellvertretende Direktor der Wirtschaftskammer Wien, Alexander Biach. Ein ausgeprägtes Interesse der heimischen Politik, daran etwas zu ändern, ortet er nicht.

„Österreich droht umfahren zu werden, dabei hätte Wien das Potenzial, ein wichtiger Umschlagplatz der ,neuen Seidenstraße’ zu werden”, erklärt Biach. Und zwar durch die schon seit Jahren angedachte, aber nie umgesetzte Verlängerung der Breitspurbahn von der Slowakei nach Wien. „Wien könnte dadurch zum Umschlagzentrum für alle Waren werden, die über die Bahn von China nach Mitteleuropa kommen – mit tausenden neuen Arbeitsplätzen und vielen Betriebsansiedlungen”, so Biach. Das Interesse der heimischen Logistikbranche an dem Projekt ist groß, wie jüngst eine Podiumsdiskussion zum Thema zeigte. Auch Infrastrukturexperten raten Österreich, bei der „Seidenstraßen-Initiative” nicht länger im Abseits zu bleiben. 

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Verleihung der WK-Wien-Branchenpreise „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ Nach zwei Jahren Pause feierte Wiens Tourismus gestern wieder gemeinsam den Start in die Sommersaison. Traditioneller Höhepunkt des Sommerfests war die Verleihung der Branchenpreise „Goldener...

mehr lesen
Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Lehrlinge auszubilden ist der beste Weg zu guten Mitarbeitern. Der Schritt zum Ausbildungsbetrieb ist einfacher als gedacht. Das Thema Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen ein dringendes Problem. Diese Situation dürfte sich in den kommenden Jahren eher noch...

mehr lesen
Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

In Wien werden Taxis in einigen Jahren nur mehr elektrisch unterwegs sein. Mittels einer neuen Technik sollen sie am Standplatz ohne Anstecken geladen werden können. Beim Kraftwerk Simmering ist nun der erste Probestandort in Betrieb gegangen. Ab 2025 sollen in...

mehr lesen