Millionenförderung für Wiener Werbewirtschaft

21. Mai 2021

© Foto: Florian Wieser

Millionenförderung für Wiener Werbewirtschaft

21. Mai 2021

Fachgruppen-Obmann Jürgen Bauer erfreut über kräftige Steigerung der Umsätze im Bereich Digitalisierung sowie umfangreiche EPU-Förderungen

„Durch die umfangreichen Förderungen der Stadt Wien werden die Auftragsbücher der Wiener Werbewirtschaft wieder gefüllt. Diese tragen erheblich zur Aufbruchstimmung der Branche bei“, so Jürgen Bauer, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation. Er begrüßt die von Stadtrat Peter Hanke auf den Weg gebrachten Förderpakete. Denn viele Wiener Unternehmen mussten in der Coronakrise ihre Kommunikationsausgaben massiv einschränken. Das wirkte sich auch auf die Budgets in der Kommunikationsbranche aus und reduzierte Wertschöpfung und Arbeitsplätze.

Die Förderung ist ein Gewinn für unsere Branche. Gerade als Einzelkämpferin oder Einzelkämpfer ist es noch härter eine solche Krise zu überstehen.“

Jürgen Bauer

Stadtrat Peter Hanke freut sich über die Zusammenarbeit mit der Fachgruppe: „Die lancierten Förderungen sind ein klarer Schritt in Richtung Aufschwung. Durch den Kontakt zur Wiener Wirtschaft entstehen zielgerichtete Maßnahmen, die direkt in den Betrieben ankommen.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Wien Online next“ unterstützt Digitalisierungsoffensive

Am 1. Mai ging die„Wien Online“-Förderung mit drei Mio. Euro in eine Neuauflage. Betriebe werden mit bis zu 20.000 Euro unterstützt, neue digitale Vertriebskonzepte umzusetzen und neue Märkte zu erschließen. „Die Fachgruppe Werbung wirbt dafür, dass die Förderung bei Kommunikationsbetrieben innerhalb Wiens eingelöst wird. Unternehmen, die „Wien Online next“ in Anspruch nehmen, sind bei unseren Betrieben gut aufgehoben, um sich von der Suchmaschinenoptimierung bis zur Bewerbung auf Social Media neu aufzustellen“, so Bauer.

Umfassendes EPU-Förderpaket

Die Wirtschaftsagentur Wien stellt 10 Mio. Euro für Ein-Personen-Unternehmen (EPU) zur Verfügung, um ihr Geschäftsmodell zu verändern oder neue Geschäftsfelder zu entwickeln. Außerdem stellt der waff 1,5 Mio. Euro für das neue EPU-Weiterbildungsprogramm bereit. Übernommen werden damit bis zu 2.000 Euro bzw. 80 % der Kurskosten für Ausbildungen im kaufmännischen oder betriebswirtschaftlichen Bereich. 10 Prozent der Wiener EPU (6.500 Unternehmer) sind Mitglied in der Fachgruppe.

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Digitale Lehrberufe im Handel

Digitale Lehrberufe im Handel

Derzeit absolvieren rund 2600 junge Menschen eine Lehre im Handel. Neben der klassischen Einzelhandelslehre mit verschiedenen Schwerpunkten sind insbesondere Ausbildungen mit Bezug zur Digitalisierung gefragt - bei Jugendlichen ebenso wie bei den Betrieben. So werden...

mehr lesen
Müssen nicht Weltmeister bei den Kosten sein

Müssen nicht Weltmeister bei den Kosten sein

Kommentar von Walter Ruck Unternehmen leisten einen großen Beitrag – auch finanziell. Österreich gehört zu den Ländern, in denen hohe Löhne und Gehälter bezahlt werden. Von den Unternehmen. Österreich zählt auch zu den Ländern, in denen hohe Steuern und Abgaben zu...

mehr lesen