Erleichterungen bei kleinen Betriebsanlagen

20. Juli 2018

© Foto: Foto Weinwurm

Erleichterungen bei kleinen Betriebsanlagen

20. Juli 2018

Mit 7. Juli trat eine Novelle der Genehmigungsfreistellungsverordnung in Kraft. Sie bringt für Betriebe der Tourismus und Freizeitwirtschaft und einige andere Betriebsanlagentypen Erleichterungen.

Die Genehmigungsfreistellungsverordnung befreit kleinere ungefährliche Betriebsanlagen unter gewissen Voraussetzungen von der Genehmigungspflicht. Im Tourismus fielen darunter bis jetzt vor allem Bürobetriebe, wie Reisebüros oder Eventagenturen, die auch weiterhin keine Betriebsanlagengenehmigung benötigen.

Mit der Novelle, die am 7. Juli in Kraft getreten ist, wird der Anwendungsbereich erweitert.

Beherbergungsbetriebe mit maximal 30 Betten, die keine Schwimmoder Dampfbäder und dergleichen haben und nur Frühstück oder kleine Imbisse ausgeben, brauchen in Zukunft keine Betriebsanlagengenehmigung mehr. Dies unter der Voraussetzung, dass es sich um Gebäude handelt, die nur der Beherbergung oder zusätzlich zur Beherbergung keinen anderen Zwecken als den privaten Wohnzwecken des Betriebsanlageninhabers oder ausschließlich anderen gewerblichen Zwecken dienen.

Eissalons mit oder ohne Gastgärten in denen vorwiegend Speiseeis in entsprechender Zubereitungsart mit den üblichen Zutaten angeboten wird, sind auch von der Genehmigungspflicht ausgenommen. Genauso wie Betriebsanlagen innerhalb von Einrichtungen wie Bahnhöfen, Flugplätzen, Häfen oder Krankenanstalten, für deren Errichtung und Betrieb eine Bewilligung erteilt worden ist. Einzelhandelsbetriebe einschließlich Lebensmittelhandel sind nunmehr mit einer Betriebsfläche von bis zu 600 Quadratmetern (bisher maximal 200 Quadratmeter) freigestellt.

Weiters wurden auch kleinere Schneidereien, zahntechnische Labors und Übernahmestellen für Textilreiniger und Wäschebügler in die Genehmigungsfreistellungsverordnung aufgenommen. Eine generelle Grundvoraussetzung für die Genehmigungsfreistellung ist unter anderem, dass außerhalb der Gebäudehülle keine mechanischen Anlagenteile zur Be- oder Entlüftung oder zur Wärmeübertragung gelegen sind.

Die Genehmigungsfreistellungsverordnung ist auch für bestehende, bereits genehmigte, Betriebsanlagen anwendbar. Damit wurde wieder eine Forderung der Wirtschaftskammer Wien erfüllt.

Weitere Informationen: Betriebsanlagenservice der Wirtschaftskammer Wien

Quelle: Wiener Wirtschaft

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Wiener Händler erwarten stabiles Weihnachtsgeschäft

Wiener Händler erwarten stabiles Weihnachtsgeschäft

Durchschnittlich geben Käufer 330 Euro aus – Geschenke werden heuer früher gekauft – Jeder Dritte schenkt Spielwaren, mehr als die Hälfte Gutscheine „Ein Wiener Weihnachtsgeschäft wie früher“, erwartet Margarete Gumprecht, Obfrau der Sparte Handel in der...

mehr lesen
Gemeinsamkeit ist unsere große Stärke

Gemeinsamkeit ist unsere große Stärke

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien Die Zeiten werden nicht leichter. Und dennoch: Der Wirtschaftsstandort Wien hat diese krisenhafte Phase bisher überdurchschnittlich gut bewältigen können. Weil er vielfältig ist und weil wir in dieser...

mehr lesen
Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Das Wirtschaftsparlament der WK Wien beschloss einstimmig ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Energiekrise. Präsident Walter Ruck forderte große Schritte nicht nur in Österreich, sondern auch auf EU-Ebene. Die Herbstsitzung des Wirtschaftsparlaments der...

mehr lesen