Einstimmiger Beschluss für Abschaffung der Vergnügungssteuer

31. Mai 2016

© Foto: Foto Weinwurm

Einstimmiger Beschluss für Abschaffung der Vergnügungssteuer

31. Mai 2016

Der vom Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, Wirtschaftsbund Mandatar Markus Grießler, eingebrachte Antrag zur Abschaffung der Vergnügungssteuer wurde im heutigen Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Wien einstimmig von allen Fraktionen und Mandataren angenommen.

Abschaffung der Vergnügungssteuer ist Gebot der Stunde

Auf Antrag des Wirtschaftsbundes Wien spricht sich die Wiener Wirtschaftskammer einstimmig dafür aus, die Vergnügungssteuer schnellstmöglich und ersatzlos abzuschaffen. Der Ball liegt nun beim Wiener Gemeinderat, der diese Bagatellsteuer im Sinne einer Welt- und Kulturhauptstadt und einer belebten Jugend- und Unternehmensszene endlich ad acta legen muss.

Zurück zur Übersicht

Jetzt neue Kontakte knüpfen!

Erweitern Sie jetzt Ihr Wirtschafts­netzwerk in Wien.

mehr erfahren

Ähnliche Beiträge

Wiener Händler erwarten stabiles Weihnachtsgeschäft

Wiener Händler erwarten stabiles Weihnachtsgeschäft

Durchschnittlich geben Käufer 330 Euro aus – Geschenke werden heuer früher gekauft – Jeder Dritte schenkt Spielwaren, mehr als die Hälfte Gutscheine „Ein Wiener Weihnachtsgeschäft wie früher“, erwartet Margarete Gumprecht, Obfrau der Sparte Handel in der...

mehr lesen
Gemeinsamkeit ist unsere große Stärke

Gemeinsamkeit ist unsere große Stärke

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien Die Zeiten werden nicht leichter. Und dennoch: Der Wirtschaftsstandort Wien hat diese krisenhafte Phase bisher überdurchschnittlich gut bewältigen können. Weil er vielfältig ist und weil wir in dieser...

mehr lesen
Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Das Wirtschaftsparlament der WK Wien beschloss einstimmig ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Energiekrise. Präsident Walter Ruck forderte große Schritte nicht nur in Österreich, sondern auch auf EU-Ebene. Die Herbstsitzung des Wirtschaftsparlaments der...

mehr lesen