2500 Unterschriften für die Neubaugasse

11. Juni 2018

© Foto: Foto Weinwurm

2500 Unterschriften für die Neubaugasse

11. Juni 2018

Kaufleute aus der Neubaugasse haben 2500 Unterschriften gegen die beidseitige Führung des Busses 13A durch ihre Einkaufsstraße gesammelt und in der Magistratsabteilung (MA) 62 abgegeben.

Rund 5500 Menschen leben im Grätzel rund um die Neubaugasse, 2500 Wiener haben in den letzten Wochen die Petition der Kaufleute der Neubaugasse gegen die geplante beidseitige Führung des Busses 13A in der Einkaufsstraße unterschrieben. Ziel der Petition: Die Beibehaltung des Status quo in der Neubaugasse, wo der 13A von der Alserstraße kommend Richtung Hauptbahnhof fährt.

Die durch den U-Bahnbau für die Dauer von acht Jahren nötige Umleitung des 13A in der anderen Fahrtrichtung solle nicht durch die enge Neubaugasse, sondern durch die Stiftgasse führen, fordern die Unterzeichner der Petition und die Kaufleute der Neubaugasse. Karl Hintermayer, Obmann der Interessengemeinschaft (IG) der Kaufleute am Neubau und Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel der Wirtschaftskammer (WK) Wien, und Unternehmer der Neubaugasse gaben die Petition letzte Woche in der Magistratsabteilung (MA) 62 ab. Ab 500 Unterschriften müssen Petitionen im Petitionsausschuss des Gemeinderats behandelt werden. 

Quelle: Wiener Wirtschaft

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Wiens schönste Schanigärten und beste Freizeitprojekte 2022

Verleihung der WK-Wien-Branchenpreise „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ Nach zwei Jahren Pause feierte Wiens Tourismus gestern wieder gemeinsam den Start in die Sommersaison. Traditioneller Höhepunkt des Sommerfests war die Verleihung der Branchenpreise „Goldener...

mehr lesen
Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Fachkräfte im eigenen Unternehmen ausbilden

Lehrlinge auszubilden ist der beste Weg zu guten Mitarbeitern. Der Schritt zum Ausbildungsbetrieb ist einfacher als gedacht. Das Thema Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen ein dringendes Problem. Diese Situation dürfte sich in den kommenden Jahren eher noch...

mehr lesen
Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

In Wien werden Taxis in einigen Jahren nur mehr elektrisch unterwegs sein. Mittels einer neuen Technik sollen sie am Standplatz ohne Anstecken geladen werden können. Beim Kraftwerk Simmering ist nun der erste Probestandort in Betrieb gegangen. Ab 2025 sollen in...

mehr lesen